Sankt-Franziskus-Krankenhaus

SPD-Kreistagsfraktion will Geburtsstation in Eitorf erhalten

Die Geburtshilfe am Eitorfer Krankenhaus soll zum Ende des Jahres geschlossen werden.

RHEIN-SIEG-KREIS. Die Deutsche Klinik Union und die Leitung des Krankenhauses in Eitorf beschlossen Ende November, die Geburtsstation zum 31. Dezember diesen Jahres zu schließen. Das hatte heftige Proteste und Demonstrationen aus ausgelöst.

Die SPD-Kreistagsfraktion will es nicht bei der Schließung bewenden lassen und hat einen Antrag eingebracht, um die Bürger in ihrem Bestreben zur Erhaltung der Geburtsstation am Sankt Franziskus Krankenhaus in Eitorf zu unterstützen.

"Wenn die Geburtsstation in Eitorf geschlossen wird, müssen die werdenden Mütter weite Strecken in Kauf nehmen, um ihre Kinder in einem Krankenhaus zur Welt zu bringen", so Spitzenkandidat der SPD, Dietmar Tendler. Die gesundheitliche Versorgung der Bürger im ländlichen Raum dürfe nicht wirtschaftlichen Interessen weichen", so Tendler.