Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Ruppichteroth gewinnt "Gold" auf Landesebene

Idylle im Ortskern: Ruppichteroth hat hübsche Fachwerkhäuser zu bieten - und eine Fachwerk-Wanderroute gleich dazu. FOTO: HOLGER ARNDT

Idylle im Ortskern: Ruppichteroth hat hübsche Fachwerkhäuser zu bieten - und eine Fachwerk-Wanderroute gleich dazu.

RUPPICHTEROTH. Große Freude im Bröltal: Ruppichteroth hat als einer von sieben Orten beim Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" die Auszeichnung "Gold" errungen und ist damit für den Bundesentscheid qualifiziert. Die Ruppichterother erfuhren am Sonntag in Bad Sassendorf von der Juryentscheidung. Insgesamt standen 51 Orte zur Auswahl.

Der Ort Ruppichteroth - Hauptort in der gleichnamigen Gemeinde - hatte im vergangenen Jahr bereits "Gold" im Rhein-Sieg-Kreis gewonnen und wurde von der Jury für den Landeswettbewerb angemeldet. "Wir haben uns dort eher als Außenseiter gesehen, mangels Erfahrung auf diesem Gebiet", sagte Hans-Peter Hohn, der mit Wolfgang Steimel die Bemühungen der Ortschaft vorangetrieben hat. "Letztlich hat der Erfolg viele Väter."

Das Dorf überzeugte im Wettbewerb nicht nur durch sein hübsches Fachwerkensemble und die Landschaft, sondern auch durch das Engagement von Bürgern und von Vereinen. Die Entwicklung des ehemaligen Huwil-Geländes als Einkaufsstandort und Einzelveranstaltungen wie "Dörper Weihnacht" rundeten den guten Eindruck ab. Im historischen Schwyzer-Poschti-Bus wurde die Jury des Landes im August zu den schönsten Ecken geführt.

"Wir sind das Ganze engagiert und unbekümmert angegangen, ähnlich wie beim Kreiswettbewerb", sagte Hohn. "Dass wir so gut abgeschnitten haben, bringt noch einmal einen richtigen Motivationsschub." Es gehe jetzt aber nicht nur darum, die Stärken zu pflegen, sondern auch aktuelle Entwicklungen aufzugreifen - beispielsweise mit Blick auf die Integration von Flüchtlingen. Im kommenden Jahr findet der Bundeswettbewerb statt.

Landrat Sebastian Schuster gratulierte gestern dem "Golddorf": "Das Votum der Kommission belegt eindrucksvoll, welche Potenziale dort vorhanden sind", sagte er. "Durch den Wettbewerb sollen die Zukunftsperspektiven in den Dörfern verbessert und die Lebensqualität im ländlichen Raum gesteigert werden. Das ist wie maßgeschneidert für den Rhein-Sieg-Kreis."