Fahrer begeht Unfallflucht

Ohne Licht und Führerschein im Gegenverkehr in Neunkirchen-Seelscheid

Symbolbild

Symbolbild

Neunkirchen-Seelscheid. Am Freitagabend ereignete sich in Neunkirchen-Seelscheid ein Autounfall, bei dem ein Fahrer ohne Licht in den Gegenverkehr fuhr. Es stellte sich heraus, dass der Mann einen Blutwert von 1,6 Promille hatte.

Auf der Hauptstraße in Neunkirchen-Seelscheid kam es am Freitagabend gegen 21.30 Uhr zu einem Autounfall. Wie die Polizei mitteilte, wollte eine 18-Jährige umparken, als ein weißer Transporter in ihren Kleinwagen fuhr. Der Transporter fuhr ohne Licht und entgegen der Fahrtrichtung. Zuerst stieg der Unfallverursacher aus und versuchte sich mit der 18-Jährigen zu einigen. Als diese nicht darauf einging, stieg der Mann kurzerhand wieder in seinen Wagen und fuhr davon.

Der Mann hatte wahrscheinlich nicht bemerkt, dass er an Ort und Stelle sein Kennzeichen verloren hatte, denn die Überprüfung des Kennzeichens führte die dazugerufene Polizei schnell zu seiner Adresse. Bei dem Mann handelt es sich um einen 36-jährigen Hennefer, der allerdings abstritt, den Transporter gefahren zu sein, obwohl die Personenbeschreibung auf ihn zutraf. Als die Beamten vor seiner Tür standen, hatte der Mann augenscheinlich Alkohol getrunken. Der Bluttest auf der Polizeiwache ergab einen Wert von 1,6 Promille. Außerdem ist der Hennefer nicht in Besitz eines Führerscheins.

Für weitere Ermittlungen stellten die Beamten sowohl seinen Transporter als auch seine Kleidung sicher. Bei dem Zusammenstoß wurde die 18-Jährige leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von rund 4500 Euro.