Flammen schlugen meterhoch

Feuerwehr löscht Waldbrand in Much

MUCH. In einem Waldstück bei Much hat es am Donnerstagmittag gebrannt. Anwohner versuchten vergeblich, das Feuer zu löschen, mussten aber die Feuerwehr zu Hilfe rufen. Die Flammen schlugen teilweise meterhoch.

Gerade erst hatten Förster in der Region vor möglichen Waldbränden aufgrund der anhaltenden Trockenheit gewarnt, nun hat es in der Nähe des Weilers Much-Niederbech tatsächlich gebrannt. Auf einem etwa 100 Meter abseits der Straße liegenden Waldstück von etwa 50 mal 20 Metern war das Feuer ausgebrochen. Die Tochter eines Anwohners hatte den Rauch bemerkt. Anwohner versuchten zunächst, mit Hilfe von Gießkannen den Brand selbst zu löschen. Ohne die Hilfe der Feuerwehr war er aber nicht in den Griff zu bekommen. Sie wurde um 12.40 Uhr alarmiert.

Die Feuerwehr Much war mit drei Löschfahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort. Das Feuer konnte gelöscht werden, glimmte aber laut Angaben vor Ort noch. Deshalb deckte die Feuerwehr den betroffenen Waldboden mit einem Schaumteppich aus, um das Wiederaufflammen zu verhindern.