Vorfall in Ruppichteroth-Berg

24-Jähriger schlägt Förster mehrfach ins Gesicht

Ruppichteroth. Cross-Motorradfahrer waren illegal im Wald bei Ruppichteroth unterwegs. Als ein Förster sie entdeckte, wurde einer von ihnen gewalttätig.

Mit Verletzungen im Gesicht endete am Montag für einen Förster der Versuch, illegale Motorradfahrer zu stellen. Der 53-jährige Mann war am Nachmittag mit seinem Geländewagen im Wald nahe der Ortslage Ruppichteroth-Berg unterwegs. Dort bemerkte er drei junge Männer, die mit Cross-Motorrädern illegal im Wald unterwegs waren, und folgte den Verdächtigen bis nahe der Landstraße 86. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

An einer Engstelle konnte der Mitarbeiter der Gräflich Nesselrodschen Forstverwaltung einen der Motorradfahrer anhalten. Als er ihn zur Rede stellte, schlug dieser ihm mehrfach ins Gesicht und flüchtete mit seinen beiden Begleitern. Der 53-Jährige wurde durch die Schläge verletzt und musste ärztlich behandelt werden.

Trotz seiner Verletzungen war es ihm noch gelungen, dem Motorradfahrer seinen Rucksack zu entreißen. Diesen brachte er anschließend zur Polizeiwache.

Als später eine Polizeistreife am Tatort entlang fuhr, entdeckten die Beamten den mutmaßlichen Täter, der offenbar auf der Suche nach seinem Rucksack war. Bei der Befragung des 24-Jährigen räumte dieser die Tat ein. Der Windecker muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. (ga)