Festnahme in Neunkirchen-Seelscheid

19-Jähriger bedroht Schule über Instagram

Der Neuerung bei Instagram bestätigt den Trend, dass Nutzer ihre Beiträge verstärkt nur im kleineren Kreis teilen.

Symbolbild.

Neunkirchen-Seelscheid. Eine bedrohlich wirkende Nachricht mit dem Hinweis auf eigenen Waffenbesitz hat ein 19-Jähriger über Instagram an das Antoniuskolleg in Neunkirchen-Seelscheid gesandt. Die Polizei hat den Verdächtigen vorläufig festgenommen.

Ein ehemaliger Schüler des Antoniuskollegs in Neunkirchen-Seelscheid hat mutmaßlich seine damalige Schule über Instagram bedroht. Die Polizei in Siegburg geht davon aus, dass er sich in anonymer Form an die Schulleitung mit der Nachricht wandte, er habe Zugriff auf Waffen und alle Spötter werden ihre Taten zukünftig bereuen.

Die Schulleitung des Antoniuskollegs meldete den Vorfall am Samstagnachmittag bei Polizei in Siegburg. Daraufhin wurden umgehend polizeiliche Ermittlungen aufgenommen und in enger Abstimmung mit der Schule präventive Schutzmaßnahmen veranlasst. Bereits am Sonntagnachmittag konnte ein 19-jähriger Mann von den Einsatzkräften ermittelt werden. Wie sich herausstellte wohnte der ehemalige Schüler des Antoniuskollegs noch bei seinen Eltern.

In seiner ersten Vernehmung räumte er ein, die Nachricht in scherzhafter Absicht veröffentlicht zu haben. Sein Computer und Smartphone wurden als Beweismittel sichergestellt. Nach Einschätzung der Siegburger Polizei habe zu keiner Zeit eine Gefährdungssituation für die Schüler des Antoniuskolleg bestanden. Die Ermittlungen gegen den 19-Jährigen wegen Störung des öffentlichen Friedens durch die Androhung von Straftaten dauern an.