Projekt des Deutschen Fußballbundes in Hennef

Vom Schüler zum Trainer

Engagement im Jugendsport: Die Schüler der Gesamtschule Meiersheide mit ihren Zertifikaten, die sie als DFB-Junior-Coaches ausweisen.

Engagement im Jugendsport: Die Schüler der Gesamtschule Meiersheide mit ihren Zertifikaten, die sie als DFB-Junior-Coaches ausweisen.

Hennef. Acht Mädchen und Jungen der Gesamtschule Meiersheide in Hennef ließen sich zum Junior-Coach ausbilden. Dafür erhielten sie ihre Zertifikate vom DFB. Nationaltrainer Joachim Löw steht Pate.

Jugendliche zu jungen Fußballtrainern auszubilden, das ist das Ziel des Projektes „DFB Junior-Coach“, das der Deutsche Fußball Bund (DFB) vor einigen Jahren mit Hilfe der Commerzbank initiiert hat. Auch für die Gesamtschule Meiersheide war es gerade mit dem Blick auf Hennef als Sportstadt selbstverständlich, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Zum dritten Mal in Folge ließen sich Schüler der Gesamtschule im Zuge einer zweijährigen Ausbildung zu Jugendtrainern ausbilden. Am Mittwoch erhielten acht Absolventen, darunter mit Amina Liberio auch eine junge Frau, aus den Händen von Schulleiter Wolfgang Pelz sowie Sandra Fritz, Jugendbildungsreferentin beim Fußballverband Mittelrhein, ihre Zertifikate.

Dass die Gesamtschule Meiersheide eine von bundesweit 100 Schulen ist, an denen Jugendliche zu jungen Trainern ausgebildet werden, erfüllt Pelz mit Stolz. „Wir haben zahlreiche Projekte an unserer Schule, aber die sportliche Bewegung der Schüler zu unterstützen, ist eine enorm wichtige Sache“, sagte Pelz. Zwei Schuljahre lang war es laut Kursleiter und Sportlehrer Christoph Müller für die heute 15-jährigen Schüler die Aufgabe, als Teil des Unterrichts das theoretische und praktische Handwerk eines Jugend-Coaches zu erlernen. „Für die Prüfung, die dann abgenommen wurde, galt es für die Nachwuchs-Fußballlehrer, eine komplette Trainingseinheit vorzubereiten, die dann bewertet wurde“, sagte Müller.

Einstieg in die lizensierte Trainertätigkeit

Voll des Lobes für die Leistungen der Absolventen war Sandra Fritz. „Ich bin stolz, dass sich so viele Jugendliche engagieren. Ihr seid unser Potenzial für die Zukunft. Auch Joachim Löw, Pate dieses Projektes, und Steffi Jones haben klein angefangen“, sagte Fritz mit Blick auf die beiden Nationaltrainer. „Der Perspektivwechsel vom Schüler zum Lehrer kann Euch auf dem späteren beruflichen Weg durchaus weiterhelfen“, sagte Susanne Zolper von der Commerzbank, die das Projekt sponsert. „Solch ein Zertifikat sagt viel über Euer Engagement in der Jugendarbeit aus und gehört auf jeden Fall in Eure Bewerbungsmappen“, sagte Zolper.

Das „DFB-Junior-Coach-Projekt“ ist als Einstieg in die lizensierte Trainertätigkeit gedacht. Fußballbegeisterte Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren werden während einer kostenlosen 40-stündigen Schulung ausgebildet. Im Regierungsbezirk Köln nehmen 16 Schulen an dem Projekt teil.