Wechsel bei Queenkings

Sascha Krebs folgt auf Mirko Bäumer

Sascha Krebs (l.) ersetzt Mirko Bäumer. An seiner Seite Susann de Bollier und Rolf Sander.

Sascha Krebs (l.) ersetzt Mirko Bäumer. An seiner Seite Susann de Bollier und Rolf Sander.

HENNEF. Wechsel bei der Tribute-Band "Queenkings": Sascha Krebs ersetzt Mirko Bäumer, der sich den "Bläck Fööss" anschloss. Am Samstag spielen sie ein Konzert in der Klosterkirche Geistingen.

Seit fast 20 Jahren gibt es die Queenkings mittlerweile und sie dürften eine der langlebigsten Tribute-Bands in Deutschland sein. 120 Auftritte bestreitet die Band pro Jahr, bei denen Bassist Rolf Sander sowie Christof Wetter (Keyboards), Drazen Zalac (Gitarre), Oliver Kerstan (Schlagzeug) und Susann de Bollier (Background vocals) nicht nur dafür sorgen, dass für das Publikum eine nahezu perfekte Queen-Illusion entsteht.

Sie lassen die Queen-Songs in neuen Arrangements erstrahlen und drücken ihnen ihren eigenen musikalischen Stempel auf. Für den Erfolg der Gruppe zeichnete nicht zuletzt auch der Hennefer Sänger Mirko Bäumer mit verantwortlich. Bäumer ist nach fast zwei Jahrzehnten Anfang des Jahres ausgestiegen und gehört seitdem als Sänger zu den „Bläck Fööss“. Mit ihrem neuen Sänger Sascha Krebs wollen die Queenkings es aber noch einmal wissen und geben am Samstag in der Klosterkirche Geistingen ein Unplugged-Konzert.

Abschied von Bäumer hatte sich abgezeichnet

„Der Wechsel lief sehr harmonisch ab“, sagt Rolf Sander. Mirko Bäumer habe ihn bereits vor mehr als einem Jahr darüber in Kenntnis gesetzt, dass er bei den „Bläck Fööss“ einsteigen und bei den Queenkings aufhören wird.

„So hatten wir genug Zeit, um in Ruhe einen neuen Sänger zu finden.“ Dass Bäumer aufhört, habe sich bereits seit Längerem abgezeichnet. „20 Jahre sind eine lange Zeit. Da gibt es nun mal auch Veränderungen. Über die Jahre sind ja immer mal wieder neue Musiker zur Band gestoßen“, sagt Sander.

„Unser letztes gemeinsames Konzert mit Mirko haben wir am Silvesterabend in Koblenz gegeben“, sagt Susann de Bollier. Da stand mit Sascha Krebs der Nachfolger aber bereits fest. „Rolf und ich kennen uns noch aus der Zeit, als wir gemeinsam zum Ensemble des Musicals 'We will rock you' gehörten“, erinnert sich Krebs. „Rolf rief mich an und teilte mir mit, dass Mirko aufhört und die Queenkings auf der Suche nach einem neuen Sänger seien.“

Bei einem Auftritt der Queenkings in Bruchsal schaute Krebs vorbei und sang ein paar Songs beim Soundcheck. Da sei der Funke übergesprungen. „Da war dann klar, dass Sascha der neue Sänger wird“, erinnert sich Sander. Krebs, der Gesang studiert hat, seit frühester Jugend Queen-Fan ist und bei 1200 „We will rock you“-Shows als Sänger mitwirkte, wusste ebenfalls: „Das passt“.

Neue Klangfarben und überraschende Momente

Der gebürtige Heidelberger, der zwischenzeitlich auch in Köln und Berlin lebte, begab sich mit der Band im Januar in Klausur, um an der neuen Show zu feilen. „Wir wollten die Chance nutzen, einiges noch einmal zu überarbeiten und neue Ansätze bei den Arrangements zu finden“, sagt Sander.

So werden bei der Unplugged-Show am Samstag die Queen-Songs in einem akustischen Gewand präsentiert. Der Einsatz von Instrumenten wie Kontrabass, Akkordeon und Percussions sorgt dabei für neue Klangfarben und überraschende Momente.

Die Queenkings spielen am Samstag, 4. März, ab 19 Uhr in der Geistinger Klosterkirche, Klosterstraße 2. Der Eintritt kostet 25 Euro, an der Abendkasse gibt es noch ein paar Stehplatzkarten