Multiresistente Erreger

Multiresistente Erreger sind Keime oder Bakterien, gegen die einige Antibiotika nichts mehr ausrichten können. Antibiotika-resistente Erreger entstehen vor allem dort, wo Antibiotika viel und häufig angewendet werden, etwa in Kliniken und landwirtschaftlicher Tierhaltung. Durch die Ausscheidung von Mensch und Tier gelangen sowohl Antibiotikareste als auch diese multiresistenten Erreger in die Umwelt. Als Gülle von Feldern oder als Abwasser von Kläranlagen, die diese Keime nicht vollständig eliminieren können, landen sie in den Gewässern. Gesunde Menschen sind kaum gefährdet.

Kommt es aber zur Infektion, ist es schwierig, diese mit Antibiotika wirksam zu behandeln. Mediziner müssen dann auf Reserveantibiotika zurückgreifen und das kann schlimmstenfalls dazu führen, dass sich weitere Resistenzen entwickeln.