B478 bei Hennef-Bröl

Fahranfänger schleudert in Gegenverkehr

Die beteiligten Fahrzeuge mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Hennef. Wieder ist es auf der Bröltalstrecke (B 478) zu einem schweren Unfall auf glitschiger Fahrbahn gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war am Mittwoch gegen 13 Uhr ein 18 Jahre alter Fahranfänger aus Meinerzhagen in Höhe des Abzweigs "Katharinental" auf regennasser Fahrbahn in einer Rechtskurve ins Schleudern geraten. Dabei schlitterte der Mercedes-Kombi des Fahranfängers, der in Richtung Hennef-Bröl fuhr, in den Gegenverkehr. Dort kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Renault, der von einem 20-jährigen Mann aus Ruppichteroth gesteuert wurde.

Wie die Polizei weiter mitteilte, wurden beide Fahrer bei dem Zusammenstoß verletzt. Rettungswagen brachten den 18-Jährigen wie auch den 20-Jährigen in Krankenhäuser in der Umgebung. An beiden Unfallautos entstand Totalschaden, die Wracks mussten abgeschleppt werden. Wegen des Unfalls sperrte die Polizei die B 478 rund eine halbe Stunde lang komplett, anschließend konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

Auf der kurvigen Bröltalstrecke ist es in der Vergangenheit vor allem bei nasser oder eisiger Witterung immer wieder zu schweren Unfällen gekommen, weil Fahrzeuge in den Gegenverkehr gerieten. Besonders tragisch war zuletzt ein Unfall Mitte August, bei dem eine Golf-Fahrerin zwischen Allner und Bröl die Kontrolle über ihren Wagen verlor und mit einem entgegenkommenden Rollerfahrer kollidierte. Der 32-jährige Rollerfahrer erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen.