Das "Théâtre Musical du Pecq" gibt ein begeisterndes Gastspiel in Hennef

Ein bisschen Paris in Hennef

Französische Revue: Überzeugend ist der Auftritt der Darsteller und Musiker aus Hennefs Partnerstadt Le Pecq.

Französische Revue: Überzeugend ist der Auftritt der Darsteller und Musiker aus Hennefs Partnerstadt Le Pecq.

Hennef. Dass es belebend und bereichernd ist, Partnerschaften in anderen Ländern zu haben, zeigte sich einmal mehr am Samstagabend.

Das "Théâtre Musical du Pecq" aus der französischen Partnerstadt war der Einladung der Stadt Hennef und des Partnerschaftsvereins gefolgt und reiste mit der 30-köpfigen Truppe an, um das Lebensgefühl von Paris mit einer musikalischen Revue ins Rheinland zu bringen.

Im gut besuchten Pädagogischen Zentrum des Städtischen Gymnasiums bekamen die Besucher Musik, Tanz und Schauspiel geboten.

Die 17.000 Einwohner zählende Stadt Le Pecq liegt 15 Kilometer westlich von Paris an der Seine, und diese Nähe zur französischen Hauptstadt spiegelte sich an diesem Abend auch in dem Gastspiel der 15 Orchestermusiker sowie weiterer 15 Künstler auf der Bühne wider.

Fulminant ging es mit dem Lied "Les petites femmes de Pigalle" los, bei dem einige Damen in bunten Röcken die Beine in die Luft schmissen. Nach dem wilden Auftakt ging es in ruhigere romantische Klänge über. Die Romantik der Stadt der Liebe zauberte ein Lächeln auf die Gesichter des überwiegend älteren Publikums.

Mit charmantem französischen Akzent begrüßten einige der Künstler das Publikum auf Deutsch und gestanden: "Das Schwierigste war, unter all den Liedern die auszusuchen, die wir für sie singen wollen." Seit mittlerweile 46 Jahren gibt es die Gruppe aus Musikern und Darstellern.

Schlag auf Schlag kamen immer wieder andere Künstler in unterschiedlichen Outfits auf die Bühne. Soli, Duette oder im Chor - die Bandbreite an Stilen und Stimmungen war groß. Ein Highlight war der französische Klassiker "Les Champs-Élysées", bei dem das Publikum spontan einstimmte und sich im Takt der Musik wog.

"Paris hat immer schon große Musiker, aber auch Schriftsteller inspiriert", erklärte die Gruppe. Es folgten zwei Musikstücke aus dem berühmten Stück "Der Glöckner von Notre-Dame" von Victor Hugo. Neben dem Glöckner Quasimodo wuselten verschiedene Persönlichkeiten über die Bühne des Pädagogischen Zentrums.

Trotz klassischer Bilder wie dem Baguette-Träger oder Intellektuellen aus der Pariser Bohème wirkte das Schauspiel nicht platt. Mit viel Spielfreude begeisterten die Darsteller das Publikum.

Seit 21 Jahren ist Le Pecq Partnerstadt von Hennef. Der städtische Partnerschaftsverein gründete sich 1981. Seitdem besteht auch die Partnerschaft mit Banbury in Großbritannien. Mit Nowy Dwór Gdanski hat Hennef zudem seit 2001 eine Partnerstadt in Polen.