Chorsingen in Hennef

Doppelte Auszeichnung für Chorleiter Harth

Ehrung: Wolfgang Harth (Mitte) mit Klaus Pipke (links) und Willi Göbel.

16.12.2012 HENNEF. "Harthchor-Musik" stand auf einem T-Shirt, das Chorleiter Wolfgang Harth am Samstag aus den Händen einer Sängerin erhielt. Einen Tag, bevor seine "Junge Singfonie" ihre Weihnachtskonzerte in Blankenberg gab, wurde dem 55-jährigen große Ehre zuteil.

Sibille Miesen-Schulz, Vorsitzende des Chorverbandes Rhein-Sieg, überreichte Harth die Chorleiter-Ehrennadel mit Silberkranz samt Urkunde des Deutschen Chorverbandes sowie die Engelbert-Humperdinck-Plakette in Silber.

Harth, der das Chorsingen in Hennef mit einer Mischung aus Tradition und Moderne wahrlich revolutioniert hat, wurde so für seine 25-jährige Tätigkeit als Leiter diverser Chöre in Hennef und Eitorf gewürdigt.

Schon im Alter von zwölf Jahren beherrschte Wolfgang Harth die Kirchenorgel, später studierte er in Bonn Musik und Theologie. Seit den 1980er Jahren prägt er das musikalische Leben in Hennef.

Auch Bürgermeister Klaus Pipke würdigte den 55-Jährigen für seine Gabe, Chorkonzerte außergewöhnlich zu gestalten. Harth bedankte sich bei allen Chören und Sängern, ohne die eine solche musikalische Reise gar nicht möglich gewesen wäre. (eiu)