Abschied vom Schuldienst

Der "Chefdiplomat" Stefan Wester geht in Rente

Abschied vom Schuldienst: (von links) Klaus Pipke, Martina Weber, Dirk Franke und Martin Roth entlassen Stefan Wester (Mitte) in den Ruhestand.

Abschied vom Schuldienst: (von links) Klaus Pipke, Martina Weber, Dirk Franke und Martin Roth entlassen Stefan Wester (Mitte) in den Ruhestand.

Hennef. 36 Jahre lang, davon zwölf Jahre als stellvertretender Schulleiter, war Stefan Wester am Hennefer Gymnasium tätig. Jetzt geht er in den Ruhestand.

Der Vergleich scheint gar nicht so weit hergeholt, als Bürgermeister Klaus Pipke Stefan Western mit der Westernfigur „Festus Haggen“ aus der Kultserie „Rauchende Colts“ verglich. „Festus sorgte in der Serie als erfahrener und unbestechlicher Deputy mit Gelassenheit für Ruhe und Ordnung in Dodge City“, sagte Pipke am Donnerstag, als Wester vom Hennefer Gymnasium in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Genau so habe der Mann an der Schule agiert, nämlich unbestechlich, gelassen und ruhig. „Jetzt geht 'Festus Haggen' in Rente. Hut ab vor Ihrer Leistung. Die Schullandschaft hat sich mit Ihnen zum Guten entwickelt“, sagte Pipke, der selbst die Schulbank bei dem scheidenden, stellvertretenden Schulleiter drückte und drei Jahre lang das Fach „Katholische Religionslehre“ bei Wester belegt hatte.

Bescheiden, warmherzig und zurückhaltend

36 Jahre lang, davon zwölf Jahre als stellvertretender Schulleiter, war Wester am Hennefer Gymnasium tätig und unterrichtete zahlreiche Schüler in Geschichte und katholischer Religionslehre. „Das waren damals friedensbewegte Zeiten, und ich erinnere mich, dass Stefan Wester damals einen langen Bart hatte, Baumwollpullis und Jesus-Latschen trug“, erinnert sich Pipke. Westers Engagement, seine pädagogische und didaktische Arbeit sowie seine Kollegialität würdigten nach Pipke auch Schulleiter Martin Roth sowie Martina Weber, Vorsitzende der Schulpflegschaft. „Ich bin sehr dankbar für die sechseinhalbjährige Zusammenarbeit mit dir“, sagte Roth. Bescheiden, warmherzig, zurückhaltend: So charakterisierte Martina Weber den künftigen Ruheständler. „Stefan Wester war der Chefdiplomat dieser Schule, die er mit seiner ruhigen Art immer auf Kurs gehalten hat“, sagte Weber. „Wir gönnen Ihnen natürlich Ihren Ruhestand, sind aber auch ein wenig traurig.“

Wester, Vater von zwei Kindern, hat nur gute Erinnerungen an seine Zeit als Lehrer und stellvertretender Schulleiter am Hennefer Gymnasium. „Besonders schön war es, wenn ich auch bei schwierigen Schülern meinen Teil dazu beitragen konnte, sie auf einen guten Weg zu führen“, sagte Wester. Der 64-Jährige, der in Linz am Rhein wohnt, will seinen Ruhestand nutzen, um eine theologische Abhandlung zu schreiben.

„Ich werde jetzt auch mehr Zeit für ehrenamtliche Tätigkeiten, aber auch für meine Enkel haben. Zudem werde ich mehr Radfahren und Gitarre spielen“, freut sich Wester auf einen aktiven Ruhestand.