L333 zeitweise gesperrt

48-jähriger Autofahrer in Hennef schwer verletzt

Hennef. Am Mittwochmittag ist es zu einem Unfall auf der L333 in Hennef gekommen. Die Strecke war zeitweise gesperrt. Ein Autofahrer wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zu einem Unfall ist es am Mittwoch im Siegtal auf der L333 westlich von Hennef-Bülgenauel gekommen. Wie die Polizei mitteilt, wurde ein Autofahrer schwer, ein weiterer Fahrer leicht verletzt. Gegen 13.10 Uhr fuhr ein 48-jähriger Fordfahrer auf der L333 von Hennef in Richtung Eitorf, als er aus bislang ungeklärten Gründen in einer langgezogenen Kurve in den Gegenverkehr geriet und dort mit den Reifen eines Anhängers eines entgegenkommenden Lkw kollidierte.

Daraufhin verlor der Troisdorfer die Kontrolle über sein Auto und stieß frontal mit einem Kleintransporter zusammen, den ein 56-jähriger Lohmarer steuerte. Durch den Aufprall wurde der Ford des Troisdorfer in den rechten Straßengraben zurückgeschleudert. Trümmerteile des Fords haben zudem noch ein weiteres Auto getroffen und beschädigt.

Der 48-jährige Autofahrer wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 56-jährige Fahrer des Kleintransporters wurde leicht verletzt und ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht, der 39-jährige LKW-Fahrer aus dem Westerwald blieb unverletzt.

Die Unfallaufnahmegruppe der Polizei Rhein-Sieg-Kreis hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Die L333 ist mittlerweile wieder freigegeben.