Ausbau der Voreifelstrecke

Tüttenberg: Bei RB23 ist alles geregelt

RHEIN-SIEG-KREIS. Zuversichtlich ist der SPD-Landtagsabgeordnete Achim Tüttenberg, was den Ausbau der Regionalbahn 23 (Voreifelstrecke) betrifft. Dieser war über Jahre immer wieder aufgeschoben worden, unter anderem weil es bei der Planung und schließlich auch bei der Finanzierung hakte.

"Nun ist der Knoten durchgeschlagen", so Tüttenberg mit Blick auf die Finanzierungsvereinbarung, die von der Landesregierung, der Deutschen Bahn und dem Zweckverband Nahverkehr Rheinland unterzeichnet worden ist.

In einer Pressemitteilung nennt Tüttenberg die Kosten für den Ausbau. Diese belaufen sich demnach auf insgesamt 45 Millionen Euro, wovon das Land rund 30 Millionen Euro trägt. Die anstehenden Bauarbeiten sind umfangreich: So sollen 2013 die Haltepunkte Rheinbach-Römerkanal und Bonn-Helmholtzstraße gebaut werden, ebenso die Bahnunterführungen in Odendorf und Meckenheim.

2014 folgen die neuen Haltepunkte Impekoven und Endenich-Nord, ebenso das zweite Gleis zwischen Duisdorf und Witterschlick. "In zweieinhalb Jahren dürfte das lang erstrebte Ziel einer deutlichen Infrastrukturverbesserung erreicht sein", erklärte Tüttenberg.