Kommentar

Sicherheit für den Verein

Die Sportvereine leisten nicht nur in der Gemeinde Swisttal äußerst wichtige Arbeit für die Gesellschaft. Die vielen ehrenamtlichen Trainer bringen den Jungs und Mädchen nicht nur Passen und Stoppen, Dribbling und Torschuss bei.

Sie sind auch Sozialarbeiter, vermitteln den Kindern, dass sie alleine wenig, im Team durch gegenseitige Unterstützung aber viel erreichen können. Und sie leisten in unserer multikulturellen Gesellschaft einen großen Beitrag zur Integration von Kindern und Jugendlichen ausländischer Herkunft.

Deshalb sollte die Politik trotz aller Sparzwänge alles tun, um auch kleineren Vereinen die Spielmöglichkeiten zu erhalten und den jungen Sportlern weite Anfahrtswege zu ersparen. So sieht es zum Beispiel beim SV Swisttal aus, in den 70er Jahren aus dem SV Miel und dem SV Morenhoven entstanden: Der Mieler Fußballplatz ist bereits aufgegeben, der Morenhovener wird bald bebaut.

Der bestehende Buschhovener Platz ist für beide Vereine mit ihren zahlreichen Mannschaften wohl zu klein. Da ist es verständlich, dass die 500 Vereinsmitglieder nun Planungssicherheit fordern. Eine Sicherheit, die der Ratsbeschluss vom April nach vier Jahren Diskussion und Planung am Sportstättenkonzept in Aussicht stellt, der - zumindest theoretisch - aber vom neuen Rat wieder gekippt werden könnte.