850 Jahre Hemmerich

Ritterlager lädt auf imposante Burgruine

Das Organisationsteam mit dem Plakat zum Fest, bei dem auch die Burgruine im Hintergrund eine Rolle spielen wird. Dort soll nämlich ein mittelalterliches Lager aufgeschlagen werden.

Bornheim-Hemmerich. Vom 28. bis 30. Juni feiern die Hemmericher die erste urkundliche Erwähnung ihres Ortes vor 850 Jahren. Bei Schaukämpfen werden die Schwerter klirren, und der Duft von frisch gebackenem Brot wird durch die Mauerritzen ziehen. Auch eine Oldtimer-Parade gehört zum Festprogramm.

"Haben hier wirklich mal echte Ritter gewohnt?" Sicher gibt es kein Kind in ganz Hemmerich, das diese Frage beim Anblick der imposanten Burgruine im Zentrum des Vorgebirgsortes noch nicht gestellt hat. Mal wirkt das alte Gemäuer wild-romantisch, mal düster-geheimnisvoll. Doch eines ist es definitiv immer: verschlossen. Nicht so am Sonntag, 30. Juni. Dann öffnet sich das schmiedeeiserne Tor der Burganlage und Kinderherzen werden höher schlagen: Die Ritter sind zurück in Hemmerich.

Bei Schaukämpfen werden die Schwerter klirren, und der Duft von frisch gebackenem Brot wird durch die Mauerritzen ziehen. Ein mittelalterliches Lager auf der Burg Hemmerich - das passt. Denn der Ort nimmt nach Roisdorf und Sechtem als dritter Stadtteil Bornheims seine urkundliche Ersterwähnung zum Anlass, ein großes Fest zu veranstalten. Vom 28. bis 30. Juni werden 850 Jahre Hemmerich gebührend gefeiert.

Seit einem Jahr sind der Ortsausschuss und 14 Hemmericher Vereine mit der Planung beschäftigt. "Wir freuen uns, dass wir ein vielseitiges Programm zusammenstellen konnten, mit dem wir ein ganzes Wochenende gemeinsam feiern, Erinnerungen austauschen und die Geschichte Hemmerichs kennenlernen können", sagt der Ortsausschuss-Vorsitzende Alexander Ihde.

Am Freitag, 28. Juni, wird es um die Geschichte der Hemmericher Pfarrkirche gehen. Nach dem Festabend im Sankt-Aegidius-Haus steht das traditionelle "Glockenbeiern" an, dem ein Vortrag über die Hemmericher Glocken folgt. Am Samstag, 29. Juni, sorgen die Hausband "Jetliners", "Harry und Chris" und die "Los Rockos" für Stimmung im Festzelt auf dem Schulhof an der Kreuzbergstraße.

Als Höhepunkt gilt der Sonntag. Vor allem das mittelalterliche Gelage im Innenhof der Burg soll viele Gäste anziehen. "Natürlich mussten wir einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Es werden Zäune aufgestellt, damit niemand zu nah an die einsturzgefährdete Ruine herankommt", beschreibt Jörn Freynick, Geschäftsführer des Ortsausschusses, die Vorbereitungen.

Für alle, die sich einmal intensiv mit der Geschichte Hemmerichs befassen wollen, wird Heimatforscher Horst Bursch historische Rundgänge durch den Ort anbieten, dessen Geschichte weit über das Jahr 1163 hinausgeht, in dem er als "Himberg" in einem Dokument des Bonner Damenstifts Dietkirchen erstmals urkundlich erwähnt wurde. Auf dem Schulhof werden sich ganztägig die Dorf-vereine mit verschiedenen Aktionen präsentieren.

Außerdem rollt die Interessengemeinschaft Oldtimer-Schlepper-Freunde-Walberberg mit ihren Fahrzeugen an. Postkarten mit Hemmericher Motiven, die am Festwochenende zum Preis von je zwei Euro erhältlich sind, sollen der Finanzierung des Festes zugute kommen. "An diesem Wochenende wird für jeden etwas geboten", freut sich Ihde auf das Ereignis, das am Sonntag, 30. Juni, mit einem gemütlichen Beisammensein im Festzelt ausklingen wird.