Hochwasser in Königswinter und Bad Honnef

Was passiert bei welchem Pegelstand im Siebengebirge?

Die Linie 66 wird vom Rheinhochwasser behindert und Ersatzbusse verkehren zwischen Bad Honnef und Königswinter.

KÖNIGSWINTER. Folgende Pegelstände (bezogen auf den Pegel Oberwinter, wenn nicht anders erwähnt) sind laut Hochwasser-Alarmplan und Wasser- und Schiffahrtsamt wichtige Gradmesser.

6,30 Meter: In Rhöndorf wird der Schienenersatzverkehr nach Bonn eingesetzt.

6,70 Meter: In Königswinter läuft der Rhein über die Ufer der Rheinalle am Eselsbrunnen. Die Stadtbahnlinie 66 stellt den Betrieb ein und wird durch Busse ersetzt. Haushalte in gefährdeten Rheinufer-Abschnitten erhalten Infoblätter mit Verhaltensregeln.

6,80 Meter: Die Bahnunterführung "Am Steinchen" in Bad Honnef läuft voll.

7 Meter: In Königswinter werden Sandsäcke gefüllt und im Bauhof in der Altstadt (unter der Brücke der B 42) bereitgestellt. Die Vorbereitungen für den Stegebau laufen an. In Bad Honnef wird die Behelfsbrücke für die untere Karl-Broel-Straße in Rhöndorf aufgebaut.

7,50 Meter: Fährbetrieb für Anwohner der rheinnahen Straßen in Rhöndorf.

7,50 Meter (Pegel Andernach): Wasser erreicht erste Häuser Königswinter. Die Stege werden aufgebaut.

7,60 Meter: Die Fähre Königswinter - Mehlem stellt ihren Betrieb ein.

7,75 Meter (Pegel Andernach): Straßenbahn aus Bonn verkehrt nur noch bis Dollendorf.

7,90 Meter (Pegel Andernach): In Königswinter wird die Aus- und Auffahrt "Am Steinchen (B42) gesperrt.

7,90 Meter: Die Fähre Dollendorf - Bad Godesberg stellt ihren Betrieb ein.

8 Meter: Wasser erreicht erste Häuser in Rhöndorf, Insel Grafenwerth ist überflutet.

9 Meter (Pegel Andernach): Wasser erreicht weitere Häuser in Königswinter. Etwa 50 Menschen sind betroffen.

10 Meter (Pegel Andernach): In Königswinter werden Evakuierungen durchgeführt.

Telefonische Infos über Pegelstände

Automatische Ansage in Koblenz unter der Rufnummer (02 61) 1 94 29 oder Andernach (0 26 32) 1 94 29.