Glosse zum "entsorgten" TV

Was macht der Fernseher am Feldweg in Königswinter?

Abgestellt: Der alte Fernseher wurde am Kutschenweg illegal „entsorgt“.

Abgestellt: Der alte Fernseher wurde am Kutschenweg illegal „entsorgt“.

Königswinter. In das Feld am Kutschenweg in Königswinter in Richtung Hirschberg wurde ein Fernseher abgestellt. Was hat es damit auf sich?

In dieser Jahreszeit schaut man Fußball oder die Lieblingsserie am besten in der Kneipe oder auf dem heimischen Sofa. Auf die Idee, das in diesen kalten Tagen unter freien Himmel zu verlegen, quasi wie beim Public Viewing, würde wohl niemand kommen. Oder etwa doch? Ins Feld am Kutschenweg in Richtung Hirschberg hat jedenfalls jemand einen Fernseher gestellt.

Zugegeben, technisch ist das Röhrengerät nicht mehr auf dem allerneuesten Stand. Auch steht es doch auf dem Boden etwas zu tief, als dass man beim Fernsehschauen wirklich entspannt davor sitzen könnte. Vom fehlenden Stromanschluss und der aktuellen Witterung ganz zu schweigen. Wer weiß, vielleicht hat ja auch nur jemand geprüft, wie sich an dieser Stelle ein Freiluftkino machen würde.

Alles Spekulation. Wahrscheinlicher ist hingegen, dass der Eigentümer einfach nur den alten Apparat ausrangiert und ihn dort „entsorgt“ hat. Das vermutet auch Peter Karall, Naturschutzbeauftragter des Rhein-Sieg-Kreises, der das Gerät entdeckt und fotografiert hat. Mittlerweile ist der Fernsehplatz im Freien wieder abgebaut. Mitarbeiter des Verschönerungsvereins für das Siebengebirge (VVS) haben den verbotenerweise abgestellten Fernseher mitgenommen, gelagert und werden ihn nun entsorgen, teilte der VVS mit. Ob vor dem Röhrenfernseher im Grünen vielleicht doch mal Stühle oder ein Sofa standen, ist übrigens nicht übermittelt.