Jahresversammlung Bürgergemeinschaft Bockeroth/Düferoth

Verkehrssituation sorgt für Diskussionsstoff

Blumen für langjährige Mitglieder: Die Vorsitzenden Susanne Knöß (r.) und Holger Willcke (M.) ehrten Christa Henseler (v.l.), Detlev und Birgit Schulz sowie Monika und Lothar Lehmacher.

Blumen für langjährige Mitglieder: Die Vorsitzenden Susanne Knöß (r.) und Holger Willcke (M.) ehrten Christa Henseler (v.l.), Detlev und Birgit Schulz sowie Monika und Lothar Lehmacher.

BOCKEROTH. Sicherheit auf der Bockerother Straße stand bei der Jahresversammlung der Bürgergemeinschaft im Fokus.

Über mangelndes Interesse an der Jahreshauptversammlung der Bürgergemeinschaft Bockeroth-Düferoth konnte sich der Vorstand um die Vorsitzenden Holger Willcke und Susanne Knöß nicht beklagen. Das lag in erster Linie an den Themen, die an diesem Abend auf der Agenda standen, darunter Infos über die Verbesserung der Verkehrssituation auf der Bockerother Straße.

„Der Rhein-Sieg-Kreis hat die Stadt angehalten, bei der Schulwegsicherung auf der Bockerother Straße, die über keinen Gehweg verfügt, am Geschichtshäuschen eine Einengung mit Balken zu bauen“, sagte Willcke. Bei einer anschließenden Geschwindigkeitskontrolle in der Tempo-30-Zone sei festgestellt worden, dass das Durchschnittstempo um fünf auf 39 Stundenkilometer gesunken sei.

Sicherer aber sei die Situation vor allem an der Einmündung der Straße „Am Weidenbach“ durch die Einengung jedoch nicht geworden. „Neben dem Erhalt des Status quo hat die Stadt dem Bürgerverein jetzt zwei Varianten vorgeschlagen“, so der Vorsitzende. Die Einengung zwischen den Einmündungen Düferother Straße und „Am Weidenbach“ könnten abgebaut werden – aber nur bei gleichzeitigem absoluten Halteverbot auf der gesamten Bockerother Straße.

Alternativ könnten auch weitere Einengungen mit Balken gebaut werden. Dadurch wäre die Straße dann nur noch langsam, weil in Schlangenlinien zu befahren. Voraussetzung für diese Variante sei jedoch, dass die Verkehrsbetriebe die Straße weiter befahren können. Die Teilnehmer der Versammlung entschlossen sich, das Thema „Verkehrssicherheit der Bockerother Straße“ nicht separat zu behandeln, sondern eingebettet in die Gesamtsituation der Dorfstraßen mit der Stadt zu diskutieren.

Mit Brauchtumsspenden geehrt wurden bei der Versammlung zwei Gruppen aus dem Ort, die sich beim Rosenmontagszug besonders engagiert hatten: Finanzielle Spritzen erhielten Judith Ockenfels von der Gruppe „Düferoth“ und Wolfgang Wicharz in Vertretung von Ehefrau Elke für die Gruppe „Oberdorf“. Anschließend ehrte Willcke gemeinsam mit Knöß die drei Silberjubilare, Christa Henseler sowie Birgit und Detlev Schulz, sowie für 30 Jahre im Verein Monika und Lothar Lehmacher.

Wahlen

Nach vielen Jahren als Schriftführer stellte sich Ulrich Nolte nicht mehr zur Wahl. Als Nachfolger wurde sein bisheriger Stellvertreter, Wolfgang Thaysen, einstimmig gewählt. In dessen ehemalige Funktion rückte Beisitzerin Monika Hochstätter nach. Wie diese ebenfalls einstimmig gewählt als neues Vorstandsmitglied wurde Bianca Lemke.