So Gesehen zum Maibrauchtum

Unbekannte sägen Maibaum in Thomasberg ab

Sie flattern wieder: Bunte Bänder zieren traditionell die Dorfmaibäume.

Sie flattern wieder: Bunte Bänder zieren traditionell die Dorfmaibäume.

Thomasberg. Unbekannte haben in der Nacht zu Montag den Maibaum in Thomasberg abgesägt. Das fanden die Mitglieder des örtlichen Maiclubs alles andere als witzig - zumal sie doppelt Arbeit hatten.

Früher hätte man in Thomasberg wahrscheinlich nicht viel Federlesens gemacht, sondern den Schuldigen direkt in Heisterbacherrott ausgemacht. Damals trafen sich Strücher und Leddeköpp ja auch nach dem Kirchgang am Lauterbach, der Grenze zwischen beiden Orten, um sich zu vermöbeln.

Da wäre man sofort sicher gewesen, dass dieser feige Anschlag auf den Thomasberger Maibaum nur im Nachbarort ausgeheckt worden sein konnte: In der Nacht auf Montag wurde das Prachtexemplar, das auf dem Festplatz gegenüber dem Bauamt stand, einfach abgesägt.

„Wir sind sauer, traurig und überrascht“, teilte der Maiclub Thomasberg mit. Das Absägen sei eine Tradition unter Junggesellenvereinen, was man jedoch nicht sei. „Unser einziges Anliegen ist es, die Tradition aufrecht zu erhalten und mit den Leuten aus dem Dorf und der Umgebung in den Mai reinzufeiern.“ Der Baum stelle sich auch nicht mit zwei Leuten auf.

Appell an die Täter

Deshalb appellierte der Maiclub auch an denjenigen, der ihnen diesen Streich gespielt hat: „Lieber Baumabsäger: Wir wären dir sehr dankbar, wenn du es nicht noch mal machst.“ Die Jungs würden sich über den einen oder anderen Kasten Bier als Entschädigung freuen. Die „Jungs“ hatten in diesem Jahr schließlich doppelte Arbeit, denn wenige Stunden später stand ein neuer Maibaum an alter Stelle, und natürlich wieder wie eine Eins.

Mai-Traditionen werden im Siebengebirge hoch gehalten. So lud der Männergesangverein „Liederkranz 1875“ Aegidienberg für Montagabend zum Maiansingen auf dem Aegidiusplatz ein. Der Bürger- und Ortsverein Rhöndorf veranstaltete zeitgleich sein Maiansingen auf dem Ziepchensplatz. Der MGV Gemüthlichkeit 1862 Königswinter stimmte am Abend in Haus Bachem seine Zuhörer auf den Wonnemonat ein. Und am Dienstag begrüßt die Chorgemeinschaft Bad Honnef den Mai stimmungsvoll im Kurhaus.