Gymnasium am Oelberg

TuS Oberpleis wird Träger der Nachmittagsbetreuung

Oberpleis. Der Turn und Sportverein (TuS) Oberpleis wird Träger der Nachmittagsbetreuung des Gymnasiums am Oelberg (GaO). Nach den Sommerferien kehrt die Schule von G8 zu G9 zurück, beginnend in den Klassen 5 und 6.

Gleichzeitig schafft sie nach fünf Jahren den Ganztag wieder ab. Damit das GaO den Schülern aber auch dann ein Nachmittagsangebot machen kann, wurde die Kooperation mit dem Sportverein vereinbart.

Der Vertrag wurde im Selbstlernzentrum von Schulleiterin Sonja Friedrich und dem TuS-Vorsitzenden Norbert Seeger unterzeichnet. Friedrich nimmt die Rückkehr zum Halbtag mit Humor. "Wenn ich einmal aufhöre, war ich die Schulleiterin, die den Ganztag eingeführt und wieder abgeschafft hat", sagt sie. Sie sieht es daher aber auch als Verpflichtung der Schule an, ein verlässliches Angebot zu machen.

"Wenn wir jetzt zum Halbtag zurückkehren, haben sich die Verhältnisse gegenüber früher geändert. Heute sind oft beide Eltern berufstätig. Eine moderne Schule braucht eine Betreuung", meint sie. Sie glaube, dass man gemeinsam mit dem TuS etwas richtig Gutes auf die Beine gestellt habe – "mit Menschen, die einander bereits kennen und mit kurzen Wegen".

Diese Einschätzung teilt Seeger. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Wir passen gut zusammen", sagt er. Sein Verein bewege sich bei der Schulbetreuung in einem Kerngeschäft. Seit vielen Jahren ist der TuS bereits Träger der Offenen Ganztagsschule der Grundschule Sonnenhügel mit 250 Kindern und 30 Mitarbeitern.

Angebot für Fünft- und Sechstklässler

"Wir sind der einzige Sportverein im Rhein-Sieg-Kreis, der eine OGS betreut", sagt Seeger. Für den Verein biete es die Möglichkeit, Kinder an sich zu binden, die anderswo durch die Nachmittagsschulen den Vereinen verloren gingen. Demnächst würden viele Oberpleiser Schüler beim selben Träger nahtlos vom Betreuungsangebot in der OGS zu dem am GaO wechseln.

Das Angebot ist für die Schüler der Klassen 5 und 6 gedacht. Nach der sechsten Stunde ab 13.15 Uhr übernimmt der TuS Oberpleis diese mit der Hausaufgabenbetreuung. "Nach der Pflicht folgt dann die Kür", sagt Irina Wistoff, die die Pädagogische Leitung auf Seiten des TuS innehat.

Ab 14.30 Uhr können die Kinder zwischen verschiedenen Kreativ- und Sportangeboten wählen. Die Palette beim Sport reicht von Tanz und Jazzdance über Zumba und Cheerleading bis zu Fußball oder Badminton. Zu den Kreativangeboten zählen Kunst, Musik und Literatur.

Wichtig sei den Verantwortlichen die Verbindung von Lernen und Bewegung. "Wer jedoch bis 14.30 Uhr seine Hausaufgaben noch nicht geschafft hat, kann diese natürlich auch danach fortsetzen", verspricht Christoph Anthony, der Koordinator der Nachmittagsbetreuung am GaO.

Ein Highlight kündigen die Verantwortlichen für die Freitage an. "Ich bin dankbar, dass man in der Betreuung auch mal was Verrücktes machen darf", sagt Wistoff. Am sogenannten "Fun Fact Friday" könnten so zum Beispiel Künstler in ihren Ateliers oder Professoren an ihren Hochschulen von den Schülern besucht werden.

Visiten beim Fernsehen oder Radio seien ebenfalls denkbar. Auch die Erkundung der eigenen Heimat oder von Sportarten, die der TuS nicht im Angebot hat, wie Hockey, Rugby oder Yoga könnten dazu gehören. Den Schülern wird es in keinem Fall langweilig werden.