Neubau in Königswinter

Trillhaase-Wohnungen werden schon vermarktet

So soll es künftig im Park Trillhaase aussehen

KÖNIGSWINTER. Noch immer liegt keine Baugenehmigung der Stadt vor, aber die Vermarktung der Wohnungen im Park Trillhaase ist schon in vollem Gange.

"Die Nachfrage nach den dort entstehenden Wohnungen ist so rege, dass der Vertrieb bereits gestartet wurde. Und die Vielzahl der Anfragen zeigt: Königswinter ist beliebt", teilten jetzt die Projektpartner wohn-kreativ Immobilien GmbH (Bad Honnef), ProBonnum GmbH (Bonn) und Pareto GmbH (Köln) mit.

"Es liegt bisher noch keine Baugenehmigung vor", teilte die städtische Planungsamtschefin Anya Geider gestern auf Anfrage mit. Im Rahmen des Verfahrens muss die Bezirksregierung Köln auch noch die wasserrechtliche Genehmigung für das Vorhaben im Überschwemmungsgebiet des Rheins erteilen.

In dem 10 400 Quadratmeter großen Park, in dem der naive Maler Adalbert Trillhaase einst seine Villa hatte, sind fünf Häuser mit 57 Wohnungen und insgesamt 6000 Quadratmetern Wohnfläche geplant. Die Projektpartner haben das Grundstück im vergangenen Jahr nach Informationen des General-Anzeigers für drei Millionen Euro erworben. Damals lag bereits ein positiver Bauvorbescheid der Stadt Königswinter vor.

Allerdings gab es auch zwei Klagen von Anwohnern vor dem Verwaltungsgericht, die jedoch beide zurückgezogen wurden. Aus Sicht der Kläger wurde die Zahl der Gebäude von sechs auf fünf reduziert. "Wir nehmen solche Einwände sehr ernst, schließlich soll bei Wohnprojekten eine langfristige, gute Nachbarschaft entstehen. Zudem haben wir den klaren Anspruch, qualitätsvolle Immobilien für die späteren Nutzer zu schaffen", sagt Theo Bröhl, der Geschäftsführer der wohn-kreativ Immobilien.