Neue Radrouten durch Königswinter

Stadt markiert Strecken durch die Altstadt

Die Jakob-Kaiser-Straße ist neuerdings unübersehbar eine Fahrradstraße. FOTO: MELZER

Die Jakob-Kaiser-Straße ist neuerdings unübersehbar eine Fahrradstraße. FOTO: MELZER

Königswinter. Nachdem am Rhein nur noch mit Schritttempo gefahren werden kann, hat die Stadt Königswinter jetzt zwei Alternativrouten für Radfahrer durch die Altstadt ausgewiesen.

Die Stadt hat die Alternativrouten für Radfahrer durch die Altstadt ausgewiesen. Der Bau- und Verkehrsausschuss hatte im September beschlossen, dass zwei Strecken markiert werden, auf denen Radfahrer von der Longenburg bis zum Denkmal und in umgekehrte Richtung fahren können. Seit August dürfen sie in dem zwei Kilometer langen Abschnitt an der Rheinpromenade bekanntlich nur noch Schritttempo fahren.

Die Alternativstrecke von Süden nach Norden führt über die Jakob-Kaiser-Straße und die Hauptstraße in die Drachenfelsstraße. Bis hierhin wird sie als Fahrradstraße ausgewiesen, wodurch Radfahrer gegenüber dem Autoverkehr privilegiert sind. Weiter verläuft sie über die Wilhelmstraße und die Bahnhofsallee bis zur Longenburg. In südliche Richtung führt sie ab der Drachenfelsstraße über die Grabenstraße, Remigiusstraße und Steinmetzstraße.

Auf der Jakob-Kaiser-Straße wurde die geplante Umkehrung der Einbahnstraßenregelung für Autofahrer inzwischen zurückgenommen, nachdem sowohl das Hotel Maritim als auch der Jesuiterhof beim Bürgermeister interveniert hatten. Ihre Gäste hätten sonst große Umwege fahren müssen.