Neue Broschüre der Stadt

Stadt Königswinter entwickelt Einkaufs- und Dienstleistungsführer

Den neuen Einkaufs- und Dienstleistungsführer stellen Hildegard Walter und Elisabeth Zimmer (r.) vor.

Den neuen Einkaufs- und Dienstleistungsführer stellen Hildegard Walter und Elisabeth Zimmer (r.) vor.

Königswinter. Die Stadt Königswinter hat einen Einkaufs- und Dienstleistungsführer entwickelt, der vor allem auch über Angebote für ältere Bürger informiert.

In Königswinter ist der Anteil der Menschen über 65 Jahre an der Gesamtbevölkerung höher als im Rhein-Sieg-Kreis, dem Regierungsbezirk Köln oder in NRW. Die meisten Einwohner der Generation 65 plus sind noch fit und nicht auf Hilfe angewiesen. Doch nimmt die Zahl derer, die aufgrund ihres Gesundheitszustandes nicht mehr in der Lage sind, selber einkaufen zu gehen, immer weiter zu. Für diese Menschen haben viele Einrichtungen und Geschäfte einen Lieferservice im Angebot. Sie hat die Stadt jetzt in einem Einkaufs- und Dienstleistungsführer aufgelistet.

Die hilfreiche Broschüre liegt ab sofort in den Rathäusern und bei den teilnehmenden Firmen aus und kann auch auf der Homepage der Stadt eingesehen und heruntergeladen werden. Das Heft wurde zunächst erst einmal in einer Auflage von 800 Exemplaren gedruckt. Falls weitere Firmen sich der guten Sache anschließen möchten, könnte es schon bald eine Neuauflage geben.

Die Erstellung des Heftes war dabei keine ganz einfache Aufgabe

„Wir sehen das nur als ersten Aufschlag und wünschen uns, dass sich noch mehr Firmen beteiligen. Die Broschüre darf gerne doppelt so dick werden“, sagte Hildegard Walter von der Sozialverwaltung. Die Erstellung des Heftes war dabei keine ganz einfache Aufgabe. Im Mai hatte die Stadt 183 Firmen angeschrieben. Weil der Rücklauf eher bescheiden war, fasste die Sozialverwaltung im August und September noch einmal nach. In der ersten Auflage sind nun 48 Einrichtungen und Geschäfte, darunter sechs Online-Angebote, erfasst.

Ein paar Beispiele: Der Thomasberger Rewe-Markt liefert Lebensmittel, Getränke und Zeitungen ohne Aufpreis nach Thomasberg, Ittenbach und Berghausen. Für das gleiche Angebot des „Frischmarktes“ in der Altstadt, der seine Waren im Talbereich zwischen Dollendorf und Bad Honnef ins Haus bringt, muss nur bei Getränkekisten ein Aufpreis gezahlt werden.

Der Obst- und Kartoffelhof Mohr aus Stieldorferhohn verteilt seine landwirtschaftlichen Produkte im gesamten Stadtgebiet. Weihnachtsbäume werden auf Wunsch gleich mit aufgestellt. Bei der Bäckerei Blesgen kann Brot und Kuchen ohne Aufpreis geordert werden. Die Auslieferung im gesamten Stadtgebiet übernimmt Rheinland-Korb gleicht mit. Das Unternehmen bietet selber landwirtschaftliche Produkte an.

Eigene Onlineshops

Rewe, Edeka, Netto und Lidl haben einen eigenen Onlineshop. Die Versandkosten sind unterschiedlich – teils fix oder und richten sich nach dem Volumen der Bestellung. Auch zwei Mahlzeitendienste sind in der Broschüre aufgelistet – „Essen auf Rädern“ der Johanniter-Unfallhilfe und der Menüservice des Arbeiter-Samariter-Bundes. Die aufgeführten Apotheken liefern ihre Medikamente alle kostenlos nach Hause. Dasselbe gilt für die Bücher der Buchläden in Niederdollendorf, Heisterbacherrott und Oberpleis. Auch zwei Physiotherapiepraxen bieten Massagen zu Hause an.

Ein bisschen stolz ist man bei der Stadtverwaltung, weil das Heft ein komplette Eigenprodukt ist – von den Texten über die Fotos und das Design bis zum Druck in der Hausdruckerei. Ein solches Heft gebe es nach ihrem Wissen bisher im Rhein-Sieg-Kreis schließlich nur in Troisdorf und Lohmar, sagt Walter.

Ansprechpartnerin für die Broschüre ist Elisabeth Zimmer, (02244) 88 93 39, Email: elisabeth.zimmer@koenigswinter.de.