Carlotta und Lucas suchen Gegner

Sportfest Quali Beats 7 in Oberpleis

Carlotta Diekmann und Lucas Köster wollen die schnellsten Sprinter werden.

Carlotta Diekmann und Lucas Köster wollen die schnellsten Sprinter werden.

Oberpleis. Noch knapp zwei Wochen bis zum größten Leichtathletik-Sportfest in der Leichtathletik-Arena Siebengebirge in Oberpleis seit vielen Jahren.

Das Sportfest der SSG Königswinter trägt den Namen Quali Beats 7, weil die besten Sieben in jedem Wettbewerb, die die Qualifikationszeit oder -höhe für die Deutschen Meisterschaften oder die Landesmeisterschaften schaffen, Geldprämien erhalten. Für jede DM-Norm gibt es 107 Euro, für jede Nordrhein-Norm 47 Euro.

Für die Prämien hat der Veranstalter, der sich seit Jahren mit seinem Ende Juni stattfindenden Petit Médoc einen Namen gemacht hat, Sponsoren gefunden. So werden die Sprints über 75 m und 100 m von Oezen-Reimer & Partner Architekten, die 800 m von Intersport Axel Schmidt, die 5.000 m vom Beueler 10er und der Hochsprung von Ulrich-Hartung unterstützt.

Im Fokus steht ganz sicher der 100-m-Lauf. Hier werden der Schnellste und die Schnellste im Siebengebirge ermittelt. Die spannende Frage lautet: Wird es ein Leichtathlet oder doch ein Fußballer, Handballer, Schwimmer, Turner oder Basketballer sein? Die SSG Königswinter schickt mit Lucas Köster und Carlotta Diekmann ihre beiden schnellsten Läufer ins Rennen. Carlotta ist erst 15 Jahre alt und hat sich bei einem halbjährigen Aufenthalt in den USA in Topform gebracht.

Die Oberpleiserin, die das Sankt-Adelheid-Gymnasium in Beuel besucht, hat eine Bestzeit von 12,98 Sekunden und ist sich sicher, bei Quali Beats 7 noch schneller laufen zu können. „Ich habe in New York jeden Tag trainiert und an den Wochenenden an Wettkämpfen teilgenommen, auch wenn das im Winter in erster Linie Crossläufe waren. Ich hoffe daher, dass ich meine Zeiten verbessern kann“, sagt sie. Die Nordrhein-Quali für ihre Altersklasse U 18 (13,50) schafft Carlotta, die im Mai 16 Jahre alt wird, ganz locker, sie möchte aber auch die DM-Quali (12,50) angreifen.

Drei bis vier Trainingseinheiten pro Woche

Im Laufe der Saison möchte sie dann auch mal 400 m ausprobieren. Für die Zeit nach dem Abitur hat sie schon ganz konkrete Vorstellungen. „Dann möchte ich entweder bei der Bundeswehr Medizin studieren, wo ich weiterhin viel Sport machen könnte, oder ein Sportstipendium in den USA schaffen und dort Sportmedizin studieren“, sagt sie. Trotz der drei bis vier Trainingseinheiten pro Woche bleibt ihr noch etwas Zeit für ihre Hobbys Chor und Malen.

Lucas Köster, 17, hat in letzter Zeit vor allem an seinem Start gefeilt. „Ich bin da mal gestürzt und war danach wohl ein wenig traumatisiert“, sagt er. Im vergangenen Jahr hatte der CJD-Schüler, der in Rauschendorf wohnt, zweimal Pech. Bei den Nordrhein-Meisterschaften verpasste er als Zweiter den Titel über 100 m in 11,33 Sekunden nur um eine Hundertstel. Und die DM-Norm verfehlte er um drei Hundertstel. Über 200 m schaffte er die Norm in 22,80 Sekunden, konnte dann aber bei den Meisterschaften nicht starten, weil seine Eltern bereits einen Ägypten-Urlaub gebucht hatten.

In dieser Saison startet er in der U 20, weil er im September 18 Jahre alt wird, und muss 11,20 Sekunden laufen, um bei der DM dabei zu sein. „Ich strebe bei Quali Beats auf jeden Fall eine neue Bestzeit und die DM-Quali an“, sagt er. Carlotta hat für das Sportfest einen besonderen Wunsch. „Ich hoffe, dass ganz viele Teilnehmer kommen und noch mehr Leichtathleten sich der SSG Königswinter anschließen.“

Trainer Hermann Ulrich traut seinen beiden Schützlingen in jedem Fall ganz viel zu. „Carlotta gehören auf jeden Fall die ersten 30 Meter, und Lucas hat die Endgeschwindigkeit eines 200-m-Läufers“, sagt er. Und er ist überzeugt, dass die beiden Leichtathleten es den Fußballern und Handballern richtig schwer machen werden, schnellster Sprinter im Siebengebirge zu werden.