Verkehr in Oberdollendorf

Sperrung der Cäsariusstraße sorgt für hitzige Diskussionen

Geradeaus Richtung Römlinghoven fahren viele Autofahrer vom Grünen Weg aus und nehmen den innerörtlichen Schleichweg über Lommerwiese und Flurgasse zur Cäsariusstraße.

Geradeaus Richtung Römlinghoven fahren viele Autofahrer vom Grünen Weg aus und nehmen den innerörtlichen Schleichweg über Lommerwiese und Flurgasse zur Cäsariusstraße.

Oberdollendorf. Die Sperrung der Cäsariusstraße und das Verhalten der Autofahrer hat viele Reaktionen hervorgerufen. Die Stadt hat nun noch einmal reagiert und weitere Verkehrsschilder aufgestellt.

Die Berichterstattung über den Schleichverkehr durch Römlinghoven und Oberdollendorf wegen der Sperrung der Cäsariusstraße hat viele Reaktionen hervorgerufen. Mehrere Mails und eine rege Diskussion auf der Facebook-Seite GA-7Gebirge waren die Folge.

„Nicht wirklich schön für die Anwohner. Viele nutzten als Umleitung die Lommerwiese und Flurgasse. Unsere Flurgasse wird nun als Rennstrecke teilweise genutzt, obwohl es ja Hinweise gibt mit Tempo 30, aber scheint viele nicht zu interessieren! Man muss sogar aufpassen, dass man als Fußgänger mit Hund auf dem Bürgersteig nicht umgefahren wird“, schrieb ein Facebook-Nutzer. Auch in der Malteserstraße sei erhöhter Verkehr zu beobachten, oft auch mit nicht angepasster Geschwindigkeit, stellte ein weiterer Anwohner fest.

„Also bei uns auf der Laurentiusstraße kommt man sich vor wie auf der Autobahn. Hier wird sehr rücksichtslos gefahren. Schlimm für die Schulkinder, die hier lang gehen“, meinte eine Userin. Ein weiterer wies darauf hin, dass es für Anwohner kaum eine Alternative gebe, als über die Lommerwiese zu fahren. „Wir wohnen 50 Meter hinter der Baustelle und müssten sonst etwa zwei Kilometer Umleitung fahren“, schreibt er.

Stadt stellt neue Schilder auf

Für Entlastung könnte aber vielleicht eine Öffnung der unteren Bachstraße in beide Richtungen sorgen. Davon wären nur wenige Anwohner betroffen, da die Straße größtenteils durch Gewerbe- und Industriegebiet verlaufe. „Allgemein kostet die Baustelle alle Betroffenen sehr viel Nerven!“, stellt er fest. Auch die Anwohner der offiziellen Umleitung über die Bergstraße sind nicht glücklich. „Die Autos fliegen durch die Bergstraße und keiner hält sich an 30“, schreibt eine Facebook-Nutzerin.

Die Stadt hat am Freitag ebenfalls reagiert. Zum Beispiel an der Ausfahrt der B42 wurden zusätzliche Schilder aufgestellt. Die Einfahrt in die Lommerwiese für Lastwagen wurde untersagt. „Wir werden die Entwicklung weiter beobachten“, sagte Dezernent Theo Krämer.