Tierischer Feuerwehreinsatz

Pfau hält Feuerwehr in Königswinter auf Trab

Der Pfau ließ sich von den Feuerwehrleuten nicht einfangen.

Der Pfau ließ sich von den Feuerwehrleuten nicht einfangen.

23.04.2019 KÖNIGSWINTER. Ein Pfau ist in Königswinter auf seinem Gehege entwischt und anschließend vor Feuerwehrleuten geflohen - über Dächer, eine Bundesstraße und sogar Gleise. Die Feuerwehr brach ihren Einsatz letztlich ab.

Über Dächer, eine Bundesstraße und sogar Gleise: Ein Pfau ist in Königswinter bei Bonn aus seinem Gehege entwischt und anschließend vor Feuerwehrleuten geflohen. Die Einsatzkräfte versuchten am Dienstag zunächst, den Vogel auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses einzufangen, nachdem Passanten das Tier gemeldet hatten, wie die Feuerwehr mitteilte. Doch der Pfau flüchtete von dort auf ein Fabrikgebäude in der Nähe.

Auch auf dem Firmendach versuchten die Feuerwehrleute vergeblich, das Tier einzufangen. Und der Pfau entfernte sich abermals: „Unbeholfen flatterte der Pfau in Richtung Schnellfahrstraße. Auf der B42 landete der schlechte Flieger mitten im Verkehr“, teilte die Feuerwehr mit. Fahrzeuge mussten bremsen, ehe der Pfau in einen Tunnel der Stadtbahn floh - und entkam. Der Feuerwehr-Einsatz sei abgebrochen worden, hieß es. (dpa)