Tradition in Königswinter

Nikolaus vergibt Auszeichnungen bei der DLRG

Immer wieder schön: Mit Lichtern auf Schwimmbrettern zaubern DLRG-Schwimmer romantische Stimmung.

Immer wieder schön: Mit Lichtern auf Schwimmbrettern zaubern DLRG-Schwimmer romantische Stimmung.

KÖNIGSWINTER. Beim traditionellen Nikolausschwimmen bei der DLRG Königswinter hat der heilige Mann Urkunden und Abzeichen an die Kinder und Jugendlichen überreicht. Erneut wurde mit Lichtern auf dem Wasser eine weihnachtliche Stimmung erzeugt.

Die Mädchen und Jungen in Badekleidung sangen: „Alle Kinder lieben dich, warten schon und freuen sich!“ Und endlich „stapfte“ der Nikolaus im schweren, roten Mantel und mit Rauschebart, aber barfuß, an den Beckenrand des Hallenbades. Dort warteten die Absolventen des dritten Kurses der DLRG-Ortsgruppe Königswinter sehnsüchtig auf den heiligen Mann, gespielt von Ausbildungsleiter Carsten Kolberg. „Hallo, lieber Nikolaus“, riefen die Kinder. „Hallo, liebe Kinder!“, lautete das Echo.

Erste Überraschung: Im Hallenbad wurde es dunkel – und romantisch. Sämtliche Ausbilder der DLRG, alle mit roter Zipfelmütze auf dem Kopf, schoben schwimmend Bretter mit Lichtern vor sich her, die förmlich über die Wasserfläche zu schweben schienen. Das traditionelle Nikolausschwimmen – ein Anblick, der alle Jahre wieder eine heimelige Stimmung vermittelt und die Augen der Kinder leuchten lässt. Erst recht, als anschließend der Nikolaus Urkunden und Abzeichen überreichte.

7200 Stunden in Sachen Ausbildung

Insgesamt konnte die DLRG Königswinter in diesem Jahr 27 Seepferdchen vergeben, 17 Deutsche Jugendschwimmabzeichen in Gold, 28 in Silber, 28 in Bronze, zwei goldene und zwei silberne Deutsche Schwimmabzeichen sowie ein Deutsches Schwimmabzeichen in Bronze. 14 Absolventen können sich nun Juniorretter nennen. Das Rettungsschwimmabzeichen wurde achtmal in Gold, 39-mal in Silber und 16-mal in Bronze verliehen, das Deutsche Schnorchelabzeichen zweimal.

Ortsgruppenvorsitzender Wilhelm Schmitz gratulierte herzlich und bedankte sich bei den 60 ehrenamtlichen aktiven Mitarbeitern für ihren Einsatz in diesem Jahr. Insgesamt hat die Ortsgruppe im Jahr 2018 rund 7200 Stunden in Sachen Ausbildung geleistet. Das Interesse an einer Schwimmausbildung bei der DLRG ist groß. „Wir haben immer mehr Anmeldungen als wir dann Kinder aufnehmen können“, sagte Schmitz. Das Bestreben des Vereins ist, die Interessenten möglichst vom Nichtschwimmer bis zum Rettungsschwimmer auszubilden und die Teilnehmer möglichst so zu begeistern, dass sie später selbst Ausbilder werden.

Weckmänner vom Nikolaus

So hat Annika aus Stieldorf in diesem Jahr bereits während des Trainings die Bedingungen für das Deutsche Schwimmabzeichen in Gold erfüllt. Um die Prüfungen zu absolvieren, ist die Neunjährige allerdings noch zu jung. Im nächsten Jahr will sie ihr Können dann aber vergolden und Juniorretter werden. Lennard (9) aus Aegidienberg kommt wie Annika jede Woche zum Training. Das silberne Jugendschwimmabzeichen holte er bereits im vergangenen Jahr. 2019 ist Gold dran, hat er sich vorgenommen.

Schmitz betonte: „Wir entwickeln die Kinder langsam weiter. Es muss ihnen auch Spaß machen, die Geselligkeit ist bei uns wichtig.“ Und so kommen auch alle, wenn sich der Nikolaus ansagt. Der vergab später am Ausgang Weckmänner an alle Pänz.

Der nächste Schwimmkursus beginnt am 9. Januar. Anmeldungen auf der Internetseite www.koenigswinter.dlrg.de