Autofähre wird verkauft

Mondorfer Lux-Werft als neuer Betreiber

Die Autofähre kurz vor dem Anlegen am Bad Godesberger Rheinufer.

KÖNIGSWINTER. Der Stadtrat hat in nichtöffentlicher Sitzung in einer Dringlichkeitsentscheidung die Privatisierung der Autoschnellfähre Bad Godesberg - Niederdollendorf beschlossen.

Die Fährschiffe Konrad Adenauer und Christophorus II werden an die Mondorfer Lux-Werft verkauft, der Betrieb wird verpachtet. Der Vertrag wurde bereits unterzeichnet. Königswinter ist zu 25 Prozent Gesellschafter der Fähre, die Stadt Bonn zu 75 Prozent.

Der Bonner Stadtrat hatte der Privatisierung bereits zugestimmt. Vor zwei Jahren war ein erster Versuch gescheitert, die Fähre an die Stadtwerke Bonn zu verkaufen. Diese wollten nur einen symbolischen Preis von einem Euro zahlen. Das Angebot der Lux-Werft soll weitaus lukrativer gewesen sein.

Hintergrund ist die dringend notwendige Sanierung der Konrad Adenauer, die sonst beim Schiffs-Tüv durchfallen dürfte. Die Kosten werden auf rund 500.000 Euro beziffert. Die Fähre transportiert 600.000 Passagiere und 180.000 Kraftfahrzeuge pro Jahr.