Ehemaligentreffen in Nierderdollendorf

Longenburgschule unterstützt Hannah-Stiftung

Symbolische Geldübergabe (von links): Jessika Braun vom Förderverein-Vorstand, Volker Wiedeck und Rita Schonauer.

NIEDERDOLLENDORF. Beim Ehemaligentreffen sind 400 Euro zusammengekommen. Volker Wiedeck: Die Spende wird in ein Präventions-Projekt investiert.

Erst traten die Mädchen und Jungen der Longenburgschule zum Herbstsingen an, dann überreichte Rita Schonauer, Leiterin der Gemeinschaftsgrundschule, eine Spende von 400 Euro an Volker Wiedeck für die Hannah-Stiftung. Das Geld war beim traditionellen i-Dötzchen-Treffen der Ehemaligen zusammengekommen, das von Förderverein und Schule organisiert wurde und ganz im Zeichen des 40-jährigen Bestehens stand.

Nach einem Konzert wurden die einstigen Schüler und Lehrer um eine Spende gebeten. Schonauer: "Die Hannah-Stiftung ist uns sehr nah. Sie ist uns ein wichtiges Anliegen." Volker Wiedeck dankte: "Der Faden der Unterstützung vor Ort reißt nicht ab. Die Gelder werden wir wieder in der Region verwenden für die Prävention."

So finanziert die Stiftung das Projekt "Mein Körper gehört mir", das in Zusammenarbeit mit der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück und der Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt Bonn an Schulen angeboten wird. In einem interaktiven Theaterprogramm erhalten die Kinder Informationen über sexuellen Missbrauch und darüber, wie sie sich Hilfe holen.

Wiedeck: "Über zwei Millionen Mal wurde dieses Theaterstück bisher bundesweit gezeigt. Es läuft im dritten Jahr. Solange es Spendengelder gibt, werden wir es fortsetzen." Auch an der Longenburgschule waren die Theaterleute bereits. Schonauer: "2013 möchten wir das wiederholen." Dabei wird das Programm ergänzt durch eine Fortbildung für Lehrkräfte und einen Infoabend für Eltern.