ÖPNV in Königswinter

Linie 541 fährt bald jede halbe Stunde

Bessere Busverbindungen gibt es ab dem 11. Dezember in Königswinter.

Bessere Busverbindungen gibt es ab dem 11. Dezember in Königswinter.

Oberpleis. Ab dem 11. Dezember fahren die Busse der Linie 541 morgens und nachmittags wesentlich häufiger als bisher. Auch die Linie 521 ist nach Angaben der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft am Morgen künftig halbstündlich von Oberpleis über Ittenbach nach Königswinter unterwegs.

Wegen deutlich gestiegener Fahrgastzahlen fährt die Buslinie 541 ab dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 11. Dezember, zu den Hauptverkehrszeiten in einem 30-Minuten-Takt. Sie kommt damit auf ihrer Strecke vom Oberpleiser Busbahnhof über Uthweiler, Bockeroth, Stieldorf, Oberkassel Süd nach Königswinter auf 18 zusätzliche Fahrten pro Tag. Auch die Linie 521 ist nach Angaben der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG) in der Verkehrsspitze am Morgen künftig halbstündlich von Oberpleis über Ittenbach nach Königswinter unterwegs. Auf der Linie 536 von Oberpleis über Berghausen nach Sassenberg, auf der zurzeit häufig nur Taxibusse fahren, werden künftig vermehrt Linienbusse eingesetzt.

Die Fortschreibung des Nahverkehrsplans hat der Kreistag im Juni beschlossen, jetzt erfolgt die Umsetzung. Besonders die Linie 541 erfährt eine deutliche Aufwertung. Montags bis freitags von 6.30 Uhr bis 8.30 Uhr und von 12.30 Uhr bis 18.30 Uhr fährt der Bus künftig alle 30 Minuten. Nach Angaben der RSVG wird damit den deutlich gestiegenen Fahrgastzahlen Rechnung getragen.

Fahrgasterhebungen haben gezeigt, dass es eine Nachfragesteigerung um rund 20 Prozent zwischen dem Bergbereich der Stadt Königswinter und dem Rheintal gibt. Das gilt besonders für die Linien 520 und 541, die zu bestimmten Zeiten nahezu vollständig ausgelastet sind. Gleichzeitig stagniert das Fahrgastaufkommen auf der Linie 537. Bei der Linie 520, die von Oberpleis über Thomasberg nach Niederdollendorf fährt, stiegen die Fahrgastzahlen von 2009 bis 2015 von 1552 auf 2618 an, wobei die Zahlen allerdings nicht direkt miteinander vergleichbar sind, weil im Jahr 2009 noch der alte Ringverkehr der Linien 520 und 521 galt. Bei der Linie 541 wuchs die Zahl der Fahrgäste im gleichen Zeitraum von 170 auf 802 Personen.

Gerade für den Bereich Bockeroth bedeutet die Taktverdichtung eine deutliche Verbesserung, nachdem sich die Bewohner des Ortes vor sechs Jahren noch vom Öffentlichen Personennahverkehr abgehängt fühlten, als die Linie 537 nach Bonn – mit Ausnahme der Schulbusse – eingestellt wurde. Es blieb ihnen die Linie 541, die über die Stadtbahn-Haltestelle Oberkassel-Süd nach Königswinter fährt.

„Die Ausweitung des Angebots auf der Linie 541 kann man nur begrüßen. Das gestiegene Fahrgastaufkommen auf der Strecke zeigt, wie berechtigt unser Einsatz für die Linie 537 vor einigen Jahren gewesen ist“, sagt Bockeroths Bürgervereinsvorsitzender Holger Willcke. Nach wie vor bedauerlich findet er jedoch, dass die direkte Anbindung an Bonn, die die Linie 537 ermöglichte, gekappt wurde. Nach seinen Informationen ist auch das Echo der Bürger auf die Taxibusse, die auf der Linie 541 an Freitag-, Samstag- und Sonntagabenden gerufen werden können, nicht besonders groß. Viele Bockerother seien nach den einschneidenden Änderungen im Jahr 2010 zudem aufs Auto umgestiegen.