Kommentar zum Integrierten Handlungskonzept

Letzte Chance

Ende dieses Jahres will die Deutsche Bahn den Übergang an der Drachenfelsstraße sanieren.

Ende dieses Jahres will die Deutsche Bahn den Übergang an der Drachenfelsstraße sanieren.

Königswinter. Das Bürgerforum ist die letzte Chance für die Stadtverwaltung, die Bürger auf dem Weg in die Zukunft der Altstadt mitzunehmen. Sollte auch dieses scheitern, besteht keine Hoffnung mehr, das Projekt noch gemeinsam auf den Weg zu bringen.

Dass viele Bürger über den bisherigen Verlauf nicht glücklich sind, machten sie beim Forum deutlich. Sie haben Sorge, dass ihre Anregungen, Vorschläge und Ideen später nicht berücksichtigt werden. Vielleicht ein Grund dafür, warum gerade einmal 40 Bürger an der Veranstaltung teilgenommen haben.

Die, die gekommen waren, wollten trotz aller Skepsis einen neuen Versuch wagen. In den verschiedenen Gruppen wurde sachlich diskutiert, mancher hätte gerne noch länger Ideen ausgetauscht. Profitieren können davon beide Seiten. Denn die Bürger sind ganz nah dran an den Problemen der Altstadt, sie können sagen, wo der Schuh wirklich drückt.

Aber auch die Altstädter können etwas mitnehmen, sie mussten so manche bittere Wahrheit lernen: Die Stadt hat keinen Einfluss darauf, welche Mieten private Hausbesitzer verlangen, dass sie ihre Häuser leer stehen lassen, die Stadt kann die Bahn nicht zwingen, die dringend erforderliche Untertunnelung der Bahntrasse voranzutreiben.

Aber das sind alles gewichtige Punkte, die für die Zukunft der Altstadt ausschlaggebend sind. Beide Seiten werden sich noch ein weiteres Stück in Geduld üben müssen. Was manchmal nur schwer zu ertragen ist, weil das Gefühl bleibt, dass gar nichts passiert. Aber manche Prozesse brauchen (leider) eben ihre Zeit.