Chance 7

Kompliment an die Projektleitung

Bei der Auftaktveranstaltung auf dem Gelände von Kloster Heisterbach gibt es viele lobende Worte für die Akteure.

  • Barbara Hendricks (Bundesumweltministerin): Die Vulkanlandschaft des Siebengebirges zählt zu den spektakulärsten Landschaften Deutschlands... Wir brauchen Landschaften wie das Siebengebirge - nicht nur für uns, sondern auch als Zukunftsvorsorge für die Generationen, die nach uns kommen ... Der Rhein-Sieg-Kreis hat erkannt, dass auch mit einem Naturschutzprojekt Chancen verbunden sein können, und hat sich zusammen mit den in das Projekt eingebundenen Kommunen und der Stadt Bonn entschlossen, die Verantwortung für dauerhafte und nachhaltige Erhaltung der hohen naturschutzfachlichen Wertigkeit dieses Landschaftsraumes zu übernehmen.
     
  • Horst Becker (NRW-Umweltministerium): Ich wünsche uns, dass das Projekt auf eine hohe Akzeptanz und wenig Widerstand trifft.
     
  • Beate Jessel (Präsidentin Bundesamt für Naturschutz): Als eine wichtige Prämisse aller Naturschutzgroßprojekte gilt das Prinzip der freiwilligen Zusammenarbeit. Dabei soll nicht nur den Belangen der Flächeneigentümer, sondern auch denen der Pächter Rechnung getragen werden. Aus diesem Grunde wurde die Fachplanung - der Pflege- und Entwicklungsplan - rechtzeitig und transparent im Rahmen der projektbegleitenden Arbeitsgruppe mit den betroffenen Gruppen besprochen und diskutiert. Ein Kompliment an den Kreis und die Projektleitung!
     
  • Sebastian Schuster (Landrat Rhein-Sieg-Kreis): In diesem Umfeld ein Naturschutzgroßprojekt umzusetzen, ist gleichermaßen spannend wie ambitioniert. Es wird nur gelingen, wenn alle an einem Strang ziehen.