Stadtentwicklung Kennenlernfest in Thomasberg

Kennenlernfest Limerpichsberg Foto: Frank Homann

THOMASBERG. Am Limperichsberg in Thomasberg sind in den vergangenen Jahren mehr als 70 Häuser entstanden. Neuzugezogene und alteingesessene Thomasberger richteten jetzt gemeinsam ein Fest aus.

Sie sind die „Neuen“, fühlen sich in Thomasberg aber längst heimisch: die Familien, die im Neubaugebiet am Limperichsberg eingezogen sind. Mehr als 70 Häuser sind auf dem Areal bereits bezogen worden, über 100 Kinder spielen und toben in den Gärten und auf den Straßen – das zumindest schätzt Dirk Lindemann. Seit 38 Jahren lebt er bereits in Königswinter und ist nun mit seiner Familie von Heisterbacherrott ins Neubaugebiet nach Thomasberg gezogen.

„Das Miteinander und der Zusammenhalt sind bereits jetzt unglaublich“, findet er. Und weil das so ist, sind die Neubürger auf die Idee gekommen, gemeinsam mit allen Alteingesessenen ein Fest zu feiern. „Ein richtiges Dorf- oder Viertelfest, zu dem alle Thomasberger und Heisterbacherrotter eingeladen sind.“

Viele Vereine beteiligt

Gesagt, getan: Unter Schirmherrschaft des Bürgervereins Thomasberg wurde am Samstag am „Domblick“ fröhlich gefeiert. Unterstützung gab es vom benachbarten Rewe-Markt Wolfgang Bock. Mit dabei waren zudem die Kirchengemeinden sowie zahlreiche Vereine sowohl aus Thomasberg als auch aus Heisterbacherrott, die die Gelegenheit nutzten, sich den „Neuen“ einmal vorzustellen: So betreute der ebenfalls neu gegründete Junggesellenverein Heisterbacherrott den Grill, die Strücher KG und der Bürgerverein servierten Kölsch „für umsonst“, das Jugendorchester der Bergklänge Heisterbacherrott sorgte musikalisch für Stimmung und die „Hot Rott Chilis“ heizten den Festbesuchern trommelnd mächtig ein.

Erlös kommt dem Bürgerverein zugute

Die Kinder konnten sich derweil auf der großen Dschungel-Hüpfburg austoben, fantasievoll schminken lassen, im Vorlesezelt einer spannenden Geschichte lauschen oder eines der vielen Spiele ausprobieren. Die Neubürger selbst gaben Getränke aus und hatten ein leckeres Buffet vorbereitet. „Als es darum ging, wer was mitbringt, und wer wann wo mithilft, waren die Listen ruckzuck voll“, freut sich Lindemann über das Engagement seiner Nachbarn. Der Erlös übrigens, da war man sich ebenfalls schnell einig, soll dem Bürgerverein zu Gute kommen, „für Projekte rund um den Limperichsberg“.

Neue Mitglieder gewonnen

Nicht nur deshalb hatte Vorsitzender Hermann Josef Thomas allen Grund zur Freude: Er konnte an diesem Nachmittag auch noch mehrere ausgefüllte Mitgliedsanträge für den Verein einstecken. Seinem Ziel, die 500-er Marke zu knacken, ist er somit schon wieder ein Stückchen näher gerückt.

Bereits jetzt steht fest, dass das Fest keine Eintagsfliege bleiben soll. Angesichts des Besucherandrangs und der guten Stimmung waren sich die Neubürger am Limberichsberg und auch der Bürgerverein schnell einig, dass die fröhliche Feier in Form eines Dorffestes im kommenden Jahr wiederholt werden soll.

Zur Startseite