Umleitung in Oberpleis

Königswinterer Straße ein halbes Jahr gesperrt

Mit einer Auto-Demonstration auf der Königswinterer Straße machten kürzlich die Anlieger ihrem Ärger Luft.

Mit einer Auto-Demonstration auf der Königswinterer Straße machten kürzlich die Anlieger ihrem Ärger Luft.

Oberpleis. Ab Anfang Mai wird die wichtige Straße in Oberpleis voll gesperrt, dann müssen auch die Busse einen Umweg nehmen. Zuvor will die Stadtverwaltung die Bürger informieren. Die sind schon im Vorfeld auf den Barrikaden.

Nach Angaben der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG) wird die Königswinterer Straße in Oberpleis ab Montag, 6. Mai, wegen des Straßenausbaus voraussichtlich ein halbes Jahr lang für den Verkehr voll gesperrt. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Stadt Königswinter bestätigte das auf GA-Anfrage. Die Sperrung betrifft den Abschnitt zwischen Mozartstraße und Fahrenheitstraße. Es ist der erste Bauabschnitt.

Die Linie 521 fährt ab 6. Mai über eine Umleitungsstrecke, sodass die Haltestelle Boseroth nicht angefahren wird. Zwischen Oberpleis Busbahnhof und Boseroth wird ein Pendelbus eingesetzt. Die Linie 521 sowie der Pendelbus verkehren nach einem Sonderfahrplan. Dieser hängt an den betroffenen Haltestellen aus und ist im Internet unter www.rsvg.de einzusehen.

Nach Angaben der Stadt findet die Bürgerinformationsveranstaltung für die Anlieger der Königswinterer Straße am Montag, 29. April, ab 18 Uhr im Foyer der Grundschule Sonnenhügel statt.

Wie berichtet, hatten die Anlieger der Königswinterer Straße vor der jüngsten Sitzung des Haupt,- Personal- und Finanzausschusses demonstriert, indem sie ihre Fahrzeuge legal auf der Straße parkten. Zu diesem Zeitpunkt war die Bürgerinformationsveranstaltung noch nicht geplant.

Außerdem wehren sich die Anlieger gegen die Klassifizierung als Hauptanliegerstraße. So müssten sie 55 Prozent der Ausbaukosten tragen, bei einer Hauptverkehrsstraße wären es nur 30 Prozent. Der Ausschuss hatte sich anschließend für eine kurzfristige Bürgerinformationsveranstaltung ausgesprochen.