90. Geburtstag

Königswinterer Original Hans Remig wird 90

Ob als Scholljong, Feuerwehrmann oder Höhnerhänsche: Seit Jahrzehnten bringt Hans Remig die Menschen zum Lachen.

Ob als Scholljong, Feuerwehrmann oder Höhnerhänsche: Seit Jahrzehnten bringt Hans Remig die Menschen zum Lachen.

Oberpleis. Keine Zeit für den Ruhestand: Hans Remig feiert am Montag seinen 90. Geburtstag - und steigt noch immer in die Bütt.

Humor ist eine der Eigenschaften, die einem bei Hans Remig sofort in den Sinn kommt. „Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag“, pflegt er zu sagen. Das Lebensmotto beherzigt das Königswinterer Original selbst seit nunmehr vielen Jahrzehnten: An diesem Montag feiert Hans Remig seinen 90. Geburtstag.

Schlagfertiger Büttenredner und vielseitiger Sportler, Ritter vom Siebengebirge, Organisator der Offenen Tür für Senioren in Stieldorf, lange Jahre Sprecher der Initiative gegen den ICE, Beiratsmitglied im Verschönerungsverein für das Siebengebirge, mehrere Jahrzehnte CDU-Ratsmitglied und Vize-Bürgermeister, engagiert in unzähligen Vereinen: Remig war immer ein Tausendsassa, jemand, der sich unermüdlich engagiert und mitwirkt. Bis heute hat sich daran nichts verändert.

Bis heute ein Tausendsassa

Bereits in der Schule war der gebürtige Dottendorfer für seine Streiche und Späße bekannt, mit 25 Jahren dann stieg das 162 Zentimeter große Energiebündel erstmals in die Bütt und rockte als „Höhnerhänsche“ die Sitzungssäle. Die Rolle kam dabei nicht von ungefähr, schließlich arbeitete der gelernte Geflügelzuchtmeister zeit seines Berufslebens auf dem Versuchsgut Frankenforst in Vinxel.

Einer der dienstältesten Büttenredner der Region

Heute ist Remig einer der dienstältesten Büttenredner im Bonner und im Siebengebirgsraum und kann immer noch jeden Saal mit seinem Verzäll mitreißen. Die jüngsten Beispiele sind dabei erst wenige Wochen her: So stand er etwa bei Karnevalssitzungen in Königswinter und Bad Honnef auf der Bühne und bei der Nostalgiesitzung in Beuel.

Auch mit nunmehr 90 Jahren widmet sich Remig jeden Morgen seiner Zeitungslektüre, verfolgt mit großem Interesse Sportnachrichten jedweder Art und nimmt die Wehwehchen des Alters mit rheinischer Gelassenheit. Seit fast 65 Jahren ist Remig mit seiner Frau Ulla verheiratet, mit der er zunächst auf Gut Frankfort lebte, später dann in Stieldorf und seit 2001 in Oberpleis. Drei Kinder und acht Enkel hat das Paar, seit einem halben Jahr ist Hans Remig nun auch Urgroßvater. Mit allen zusammen will das Urgestein des Siebengebirges heute seinen runden Geburtstag feiern.