"DorfMusic"

Königswinterer Band gibt ihre Auflösung bekannt

Sieben Jahre hat "DorfMusic" gerockt und gerappt, wie hier im Januar 2012 in Bad Honnef mit den "DorfMusic Youngstars".

KÖNIGSWINTER. Es ist das vorläufige Ende einer lokalen Erfolgsgeschichte: Nach rund sieben Jahren wird sich die Königswinterer Band "DorfMusic" Ende des Monats auflösen.

Bei einem großen Abschiedskonzert soll noch ein letztes Mal an die vergangenen Zeiten erinnert werden. Eine kurzfristige Entscheidung war es nicht: Festgestanden habe der Entschluss, getrennte Wege zu gehen, bereits im Dezember, erklärt Bandkoordinator Toni Benoni alias Benjamin Ried. Streitigkeiten oder kreative Differenzen habe es dabei keine gegeben, versichert der staatlich anerkannte Erzieher: "Wir dachten uns, wir sollten aufhören, wenn es am schönsten ist."

Nach sieben Jahren voller "Rap'n'Roll" sei es einfach an der Zeit, einen Schlussstrich unter das Projekt "DorfMusic" zu ziehen.

"Wir haben erreicht, was wir erreichen wollten", resümiert Ried. "Wir haben gezeigt, dass man auch mit einem anderen Stil, nämlich Rapmusik vom Dorf, etwas erreichen kann." Zu den schönsten Erinnerungen an die gemeinsame Zeit zählen für ihn der Gewinn des Bandcontests "Toys2Masters" 2012 sowie die Veröffentlichung des ersten Albums "Licht am Horizont" im vergangenen Sommer. Auch der Dreh jedes Musikvideos sei für ihn ein Erlebnis gewesen, sagt Benjamin Ried.

"DorfMusic" ist nun vorerst Geschichte - doch ohne ihre größte Leidenschaft, das Musikmachen, werde auch in Zukunft keines der neun Mitglieder leben können, ist sich Ried sicher. Früher oder später werde man bestimmt wieder neue musikalische Herausforderungen suchen - und zwar gemeinsam, als Gruppe. "Wir sind alle sehr gut miteinander befreundet; mit der Zeit hat sich aus der Band sogar so etwas wie eine kleine Familie entwickelt", sagt Ried. "Musikalisch wird es bestimmt noch einmal etwas von uns zu hören geben." Wann es soweit sei und wie das genau aussehe, werde jedoch erst die Zukunft zeigen.

"DorfMusic" verlässt die Bühnen des Siebengebirges - und lässt es sich nicht nehmen, mit einem Knall aus dem Rampenlicht zu treten: Am Samstag, 15. März, wird die Band ein letztes Mal für alle Fans und Wegbegleiter spielen - bei freiem Eintritt, versteht sich. Ein großes Unplugged-Konzert mit dem Besten aus sieben Jahren soll es werden, verrät Ried: "Es wird eine Zeitreise durch unseren gesamten Werdegang - von alten bis neuen Stücken werden wir noch einmal alles spielen, worauf wir besonders stolz sind."

Untermalt wird der Auftritt von einer großen Diashow, die mit rund 1300 ausgewählten Bildern die Bandgeschichte noch einmal lebendig werden lässt. Auch die Kinder der Nachwuchsband "DorfMusic Youngstars" werden ein letztes Mal ihr Können unter Beweis stellen. Unterstützt werden die "Dorfmusiker" von ihrem langjährigen Mentor Helge Kirscht, der unter anderem auch für die Seven Mountains Music Night verantwortlich ist, sowie einem Gastsänger von der Band Black Lemon, ebenfalls aus Thomasberg.

Das Abschiedskonzert am Samstag, 15. März, findet in der Galerie 1, Hauptstraße 362 in Königswinter, statt. Einlass ist ab 19 Uhr; Ende gegen 21.30 Uhr.