Chorvesper zum Kirchenjubiläum

Gläubige feiern 50 Jahre Auferstehungskirche Ittenbach

Eine Chorvesper feierten die Gläubigen in Ittenbach.

Eine Chorvesper feierten die Gläubigen in Ittenbach.

ITTENBACH. Seit Juni wird das 50-jährige Bestehen der Auferstehungskirche in Ittenbach gefeiert. Am Samstag gab es einen „Nachschlag“ in Form eines ganz besonderen Abendgottesdienstes: einer Chorvesper mit feierlicher Blockflötenmusik.

Neben den insgesamt 21 Sängerinnen und Sängern des Chors der evangelischen Kirchengemeinde Königswinter unter Leitung von Aljoschka Dippold, brachten Ines Büscher, Christiane Mehling, Lara Schmidt, Anke Schulte und Sophie Berke mit ihren Flöten das Gotteshaus an der Grabenstraße auf wunderschöne Art und Weise zum Klingen. „Seit Jahrhunderten bringen Menschen mit Musik ihren Dank und Lobpreis zum Ausdruck“, sagte Pfarrerin Christina Gelhaar. Sie freute sich, dass trotz des Ferienbeginns noch viele Gemeindemitglieder an diesem Abend in die Kirche gekommen waren, „um der schönen Musik zu lauschen und einen Augenblick inne zu halten“. Zu Gehör kamen dabei unter anderem auch einige der insgesamt 150 Gedichte, Lieder und Gebete, die im „Buch der Psalmen“ des Alten Testaments der Bibel stehen.

So sang der Chor zum Psalm 62 die Komposition von Moritz Hauptmann „Meine Seele ist stille zu Gott“ sowie zu Psalm 33 „Exsultate justi“ von Ludovico Grossi da Vidana und das „Cantate Domino“ aus Psalm 95 von Hans Leo Haßler. Auch das Vater Unser und der Segen erklangen an diesem Abend musikalisch. Bei einigen Liedern stimmte die Gemeinde nur allzu gerne mit ein. Kaum einer, der nach diesem besonderen Gottesdienst nicht ein wenig bewegt und beseelt nach Hause ging.