Kurs-Lernpatenschaft

Gesamtschule Oberpleis und Deutsches Museum kooperieren

Freuen sich über die Kooperationsvereinbarung: Schüler und Mitwirkende der Lernpartnerschaft.

Freuen sich über die Kooperationsvereinbarung: Schüler und Mitwirkende der Lernpartnerschaft.

OBERPLEIS. Die Gesamtschule Oberpleis und das Deutsche Museum Bonn haben eine Kurs-Lernpartnerschaft vereinbart. Kurs steht dabei für das „Kooperationsnetz Unternehmen der Region und Schule“. Wirtschaft soll so für die Schüler anschaulicher werden.

„Heute ist ein großer Tag für unsere Schule.“ Godehard Mai, dem Leiter der Gesamtschule Oberpleis, standen Stolz und Freude ins Gesicht geschrieben – der Stolz darüber, mit dem Deutschen Museum Bonn einen namhaften Partner für außerschulisches Lernen gefunden zu haben, und die Freude, mit eben diesem Partner eine offizielle Kooperationsvereinbarung unterzeichnen zu können.

So wurde im Rahmen einer Feierstunde in der Aula des Schulzentrums besiegelt, was von langer Hand vorbereitet worden war: die Zusammenarbeit zwischen Schule und Museum im Rahmen einer KURS-Lernpartnerschaft.

KURS steht für „Kooperationsnetz Unternehmen der Region und Schule“. Dabei handelt es sich um eine Gemeinschaftsinitiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern Bonn/Rhein-Sieg, Aachen und Köln sowie der Handwerkskammer zu Köln mit dem Ziel, Wirtschaft am konkreten Beispiel eines Partnerunternehmens für Schüler anschaulich und greifbar zu machen. 750 dieser Kooperationen gibt es bereits im gesamten Regierungsbezirk Köln. Für die Oberpleiser Gesamtschule ist es die erste KURS-Lernpartnerschaft.

Auch wenn es sich nicht um ein Unternehmen im klassischen Sinne handelt, „Schule und Museum passen ganz hervorragend zusammen und auch zur KURS-Partnerschaft“, wie Andrea Niehaus, Leiterin des Deutschen Museums Bonn, bei der Feierstunde betonte. Schließlich handelte es sich auch bei dem Museum um ein halbes Unternehmen: „Bei uns wird Wissen produziert.“

Vierte Partnerschaft für das Museum

Für das Museum ist es bereits die vierte Partnerschaft, allerdings die erste mit einer Schule im Rhein-Sieg-Kreis: „Künftig werden wir gemeinsam die Schüler dafür begeistern, die Zukunft mitzugestalten“, so Niehaus. „Wissenschaft erfahren und dabei Spaß haben – an außerschulischen Lernorten“, lautet das Motto der Gesamtschule für die neue Lernpartnerschaft. Ein Baustein der Kooperation ist der Laborführerschein – einige Schüler der ehemaligen Klasse 9 haben ihn bereits im vergangenen Schuljahr in der Experimentier-Küche des Museums erwerben können.

„Das war eine ganz tolle Sache und es ist erst der Beginn und der Anfang“, so Mai. Künftig sollen Schüler in den angebotenen Workshops des Museums zum Beispiel durch Experimente zur Alltagschemie ihr Wissen erweitern und Einblicke in naturwissenschaftlich-technische und chemienahe Ausbildungsberufe erhalten.

Auch Bürgermeister Peter Wirtz freute sich, dass mit dem Museum ein so attraktiver Partner gefunden werden konnte, „der gut zu unserer Gesamtschule passt“. „Die Gesamtschule wächst und wird erwachsen“, sagte Wirtz, „und wenn man erwachsen wird, richtet sich der Blick auch in die Zukunft – dahin, was nach der Schule kommt.“ Die Initiative KURS sei ein wichtiger Baustein, um auch nicht so bekannte Berufe ins Blickfeld der jungen Leute zu rücken. „Ich wünsche den Schülern, dass sie durch diese Partnerschaft wichtige Erkenntnisse für die eigene Berufswahl erhalten.“

Nach der feierlichen Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung überreichten Dario Thomas, Leiter des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung bei der IHK Bonn/Rhein-Sieg, und Martin Note, zuständiger Dezernent bei der Bezirksregierung Köln, die KURS-Urkunden.

Die Feier wurde eingerahmt von Beiträgen der Schüler: So hatten junge Sängerinnen unter Leitung von Katrin Thiesen zwei Musikstücke einstudiert und die Mitglieder des Kurses „Darstellen und gestalten“ unter Regie von Kunstlehrerin Barbara Flory-Vetter präsentierten ein originelles Maskentheater. Und da es für die Schule solch ein besonderer Anlass war, durften alle Schüler der Klassen 8, 9 und 10 der Feierstunde beiwohnen.