Marjorie Lafond

Französische Praktikantin aus Cognac hilft bei Whiskey-Verköstigung

Praktikantin Marjorie Lafond beim Whisky-Tasting: Hilke Andreae-Hinrichs (r.) vom Partnerschaftsverein schaut zu.

OBERDOLLENDORF. Sie stammt aus Cognac. Aber nun versteht Marjorie Lafond auch etwas von Whisky. Vier Monate lang absolvierte die Französin ein Praktikum in der Firma "The Scottish Living Company".

Zum Einsatz kam die 23-Jährige in dem Unternehmen auch bei Verkostungen, die in dem Geschäft an der Heisterbacher Straße durchgeführt werden. Gern demonstrierte Marjorie ihre praktischen Fähigkeiten, als ihr nun Hilke Andreae-Hinrichs aus dem Vorstand des Vereins zur Förderung der Partnerschaft Königswinter-Cognac einen Besuch abstattete.

Die Freunde der Jumelage mit Cognac hatten der jungen Dame aus der Partnerstadt den Praktikumsplatz vermittelt; ein Mitglied beherbergte sie. Mit den Gasteltern unternahm Marjorie Ausflüge und lernte das Rheinland und natürlich die sieben Berge kennen. "Königswinter hat viel Kultur. Das gefällt mir sehr", sagte die 23-Jährige.

In der Schule in Cognac lernte die Praktikantin bereits Deutsch. In Oberdollendorf hatte sie es jetzt allerdings mit "Rheinisch" zu tun. Und das hörte sich in ihren Ohren eher wie "Buchstabensalat" an.

Marjorie Lafond absolviert in Angers an der Loire ein Marketing-Masterstudium. Dazu gehört auch ein intensiver Einblick in die Praxis. Da die Studentin ins Marketing für Weine und Spirituosen einsteigen möchte, bot sich "The Scottish Living Company" als Unternehmen an. Im Vergleich zwischen dem typischen Getränk aus Schottland und dem ihrer Heimatstadt schneiden beide gleichermaßen gut ab. Nur: "Whisky ist stark, Cognac süß und weicher."

Marjorie hofft, später in einem der großen Cognac-Firmen in ihrer Heimatstadt beruflich einsteigen zu können. "Cognac ist eine große Marke und international." Gern würde sie sich dann auch für die Partnerschaft mit Königswinter aktiv einsetzen. Jetzt widmet sie sich allerdings zunächst den umfangreichen schriftlichen Ausarbeitungen über ihre Zeit in Königswinter. Und am 23. September beginnt das nächste Semester.