Verbindungen zu Überfall in Königswinter?

Festnahme nach Supermarkt-Überfall in Bonn

Einen Raubüberfall hat es auf einen Supermarkt in Bonn-Hochkreuz gegeben.

Einen Raubüberfall hat es auf einen Supermarkt in Bonn-Hochkreuz gegeben.

Bonn/Königswinter. Die Polizei hat nach einem Supermarkt-Überfall in Bonn drei Tatverdächtige festgenommen und prüft derzeit mögliche Zusammenhänge mit einem Überfall in Königswinter. In beiden Fällen erbeuteten die Täter Bargeld.

Die Polizei hat am Dienstagmittag drei Tatverdächtige festgenommen, die wenige Stunden zuvor einen Raubüberfall auf einen Supermarkt auf dem "Langen Grabenweg" in Bonn-Hochkreuz verübt haben sollen. Um 9 Uhr ging aus dem Geschäft ein Notruf bei der Einsatzleitstelle der Bonner Polizei ein.

Demnach hatten drei maskierte und bewaffnete Täter kurz zuvor den Verkaufsraum des Geschäftes betreten und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Die Täter waren laut Polizei mit größeren Messern bewaffnet. Mit ihrer Beute flüchteten sie in Richtung Maritim-Hotel. Nach Angaben der Polizei setzten die Räuber ihre Flucht dann in einem Kleinwagen fort. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt. Die Polizei fahndete anschließend intensiv nach den Tätern. Dafür setzen sie unter anderem einen Hubschrauber ein, zusätzlich waren umliegende Polizeibehörden mit in die Fahndung einbezogen.

Eine Passantin gab dann den passenden Hinweis, wonach sich die Täter im Ortsbereich Bonn-Oberkassel aufhalten sollen. Hier nahm die Polizei um 11.30 Uhr drei polizeibekannte Männer im Alter zwischen 19 und 23 Jahren fest. In der näheren Umgebung stellten die Beamten mutmaßliche Teile der Tatkleidung und der Beute sicher. Zudem stießen sie auf ein Fahrzeug, das zu den Beschreibungen des Fluchtwagens passte.

Die Kriminalpolizei fahndet auf der Grundlage der aktuellen Erkenntnislage aktuell noch nach weiteren Tatverdächtigen. Außerdem untersuchen die Beamten derzeit, ob die bislang Festgenommenen auch für weitere Raubtaten in Frage kommen, darunter auch einen Fall aus Königswinter. 

Überfall in Königswinter-Oberdollendorf

Am Montagabend stürmten drei maskierte Täter in einen Supermarkt auf der Heisterbacher Straße in Könisgwinter-Oberdollendorf und bedrohten kurz vor Ladenschluss um 19.55 Uhr eine Mitarbeiterin mit einer Handfeuerwaffe und einem Beil. Nach Angaben der Polizei forderten die Unbekannten von der Frau die Herausgabe von Bargeld.

Die bedrohte Mitarbeiterin des Supermarktes entnahm der Kasse mehrere hundert Euro Bargeld und händigte sie den drei Männern aus. Daraufhin flüchteten diese laut der Polizei in Richtung Friedensstraße und sollen demnach ihre Flucht mit einem blauen Fahrzeug fortgesetzt haben. Die Polizei geht davon aus, dass möglicherweise ein vierter Täter beim Fluchtfahrzeug gewartet haben könnte.

In beiden Fällen erbeuteten die Täter Bargeld, auch das Vorgehen ähnelt sich. Nach GA-Informationen handelt es sich jeweils um Edeka-Märkte.