Österreicher übernehmen Jugendhof Rheinland

Erbpachtvertrag mit LVR unterzeichnet

NIEDERDOLLENDORF. Der Jugendhof Rheinland hat einen neuen Eigentümer. Die österreichische Jufa Jugend & Familiengästehäuser Holding GmbH mit Sitz in Graz hat bereits am 29. Juni einen Erbpachtvertrag mit dem Landschaftsverband Rheinland unterzeichnet.

Das bestätigte Jufa-Geschäftsführer Gernot Reitmaier dem General-Anzeiger. Der Vertrag räumt dem neuen Eigentümer die Nutzung und ein Vorkaufsrecht ein. Aus dem ehemaligen Tagungsgebäude am Fuße des Petersbergs soll bis spätestens Frühjahr 2017 eine Herberge für Jugend und Familien werden. Der Landschaftsverband hatte mehr als zehn Jahre nach einem Käufer für die Immobilie gesucht. Seit dem Jahr 1959 war der Jugendhof Unterkunft für Tagungsgäste gewesen.

Künftig sollen in der Herberge insgesamt 70 Zweibett- und Vierbettzimmer mit 150 bis 165 Betten zur Verfügung stehen. Vorgesehen ist eine umfangreiche Sanierung des gesamten Gebäudes und die Umgestaltung des Innenbereichs. Zurzeit finden Abstimmungsgespräche der Architekten mit der Baubehörde der Stadt Königswinter statt. Im Hinblick auf Veränderungen im Außenbereich sind Gespräche mit der Landschaftsbehörde und der Forstverwaltung geplant. Der Landschaftsbeirat des Rhein-Sieg-Kreises hatte sich zu dem Vorhaben bereits zustimmend geäußert.

Die Arbeiten sollen im kommenden Winter beginnen. Im Herbst 2016, spätestens aber im Frühjahr 2017 ist die Eröffnung des Jugend- und Familiengästehauses geplant. Die Jufa betreibt in ganz Europa rund 50 Häuser mit 1,1 Millionen Übernachtungen. Ein besonderer Schwerpunkt im Siebengebirge soll die Umweltbildung sein.