Ehrenamtstag

Engagierte Bürger ermutigen zum Mittun in Königswinter

KÖNIGSWINTER. Beim Ehrenamtstag informieren aktive Bürger beim "Markt der Ideen" über ihr vielfältiges Engagement. Der Preis "Drachenstarkes Ehrenamt" geht in diesem Jahr an Annegret Dahm, Claudia Kirschbaum und Anne Müller sowie Wolfgang Weber. Der Sonderpreis an Dieter Mechlinski.

Auch Mieze kann geholfen werden. Wenn die Besitzer in den Urlaub fahren, wird der Verein „Geben & Nehmen“ Betreuung vermitteln. Beim Ehrenamtstag zeigten beim „Markt der Ideen“ in der CJD-Aula Vereine und Initiativen an mehr als 30 Ständen ihre Bandbreite von Engagement für den anderen. Ehrenamtliche stellten sich vor - auch mit dem Ziel, zum Mittun zu ermutigen.

Besucher schlossen sich den Rundgängen mit Ulrich Kunze und Burkard Severin an oder ließen sich beim individuellen Bummel inspirieren. Und so wie der Katzenfreund im Gegenzug für andere etwas tun wird, so wurde auch an weiteren Ständen das Interesse geweckt, sich einzubringen.

Voller Begeisterung erzählte etwa Ulrich Utsch, wie er in der Projektgruppe „Computer & Internet“ Senioren Hilfestellung am PC erteilt. Wie rund 50 Ehrenamtler die öffentliche Bibliothek in Oberpleis schultern, war ebenso zu erfahren wie alles über den Einsatz der Grünen Damen vom Cura-Krankenhaus, die Demenz-Begleiter suchen.

"Großes Potenzial"

Jochen Beuckers vom Forum Ehrenamt meinte bei der Eröffnung mit Bürgermeister Peter Wirtz: „Immer mehr Menschen engagieren sich, aber spontan und situationsbezogen.“ Diesmal gab es auch Diskussionsforen. Den Auftakt machten Eva Nemela, Programmdirektorin des bundesweiten Netzwerkprogramms Engagierte Stadt Hamburg, und die Chefin der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen NRW, Stephanie Krause.

Sie meinte: „Es gibt ein großes neues Potenzial für bürgerschaftliches Engagement.“ Eva Nemela: „Es geht um den Aufbau verlässlicher Rahmenbedingungen für das Engagement vor Ort.“ Dafür würden „Kümmerer“ wie das Forum Ehrenamt benötigt.

Zur Sache ging es in den Foren zu vielen spannenden Themen. So erörterte Joachim Schuler vom Forum Ehrenamt mit Polizeihauptkommissar Gerd Peter, wie eine gute Nachbarschaft die persönliche Sicherheit erhöhen kann.

Die Idee Schulers: die Gründung einer Whatsapp-Gruppe, die sicherheitsrelevante Nachrichten austauscht. Der Leiter der Ramersdorfer Wache versprach Hilfe und appellierte, bei verdächtigen Beobachtungen die „110“ zu rufen.

„Das war ein bunter Tag mit enorm viel Dynamik, vielen Gesprächen und einer besonderen Atmosphäre“, zog Jochen Beuckers positive Bilanz. Zum Abschluss gab’s ein musikalisches Feuerwerk vom Großen Blasorchester des CJD unter Leitung von Rolf Ebel und Sekt fürs Publikum.

Preisvergabe durch Bürgermeister Peter Wirtz

Der Höhepunkt des Ehrenamtstages: Annegret Dahm, Claudia Kirschbaum und Anne Müller sowie Wolfgang Weber wurden mit dem Preis „Drachenstarkes Ehrenamt“ ausgezeichnet. Den Sonderpreis erhielt Dieter Mechlinski. Wirtz würdigte das Wirken der Preisträger. Annegret Dahm engagiert sich seit nahezu 25 Jahren im Caritasarbeitskreis der Pfarrei Sankt Pankratius, plant auch die Veranstaltungen der kfd und organisiert die monatlichen Lebensmittelsammlungen für die Tafel.

Wirtz: „Sie hat immer ein offenes Ohr für die Bedürftigen.“ Anne Müller gründete vor 20 Jahren das Nachwuchsorchester der Feuerwehr Eudenbach; Claudia Kirschbaum war damals Schülerin; mittlerweile ist sie Leiterin des Orchesters, Müller Dirigentin. Proben, Konzerte, Ausflüge – den beiden ist nichts zuviel. Wirtz: „Sie werden auch ,Musikengel‘ genannt.“

Wolfgang Weber ist seit mehr als 40 Jahren Geschäftsführer des Turnvereins Königswinter. Wirtz: „Er ist für viele das Gesicht des Vereins.“ Täglich ist Weber mehrere Stunden in der Geschäftsstelle für große und kleine Anliegen ansprechbar. „Sein Ziel ist immer, besonders den Kindern und Jugendlichen Sport treiben zu ermöglichen.“

Dieter Mechlinski wirkte 17 Jahre intensiv als Vorsitzender des Fördervereins Frieda Caron, der Gesellschafter der Probsthof GmbH und der Evangelischen Kindertagesstätte ist. Der Preisträger leitete das „Evangelische Männerfrühstück“ und organisierte den Beitrag der Kirchengemeinde zur Weihnachtsbaumaktion. Immer noch wirkt er in heimatkundlichen Bereichen. Wirtz: „Ein herausragendes Beispiel für bürgerschaftliches Engagement.“