Unfall bei Königswinter

E-Bike-Fahrer lag schwer verletzt auf der L331

Dringend sanierungsbedürftig ist die L 331. Die Sperrung Richtung Tal wird für die Autofahrer jedoch zur Belastungsprobe.

Bei einem Unfall auf der L331 wurde ein E-Bike-Fahrer schwer verletzt.

Königswinter. Verkehrsteilnehmer haben auf der L331 zwischen Königswinter und Ittenbach einen schwer verletzten E-Bike-Fahrer entdeckt. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, die Polizei ermittelt.

Auf der Landstraße 331 wurde am Samstagnachmittag ein schwer verletzter E-Bike-Fahrer gefunden. Verkehrsteilnehmer entdeckten den Mann gegen 15 Uhr und alarmierten den Rettungsdienst, die den Ittenbacher in ein Krankenhaus brachten.

Was war zuvor passiert? Die Polizei geht davon aus, dass der 48-Jährige einen Unfall gebaut hat. Wie die Beamten am Sonntagmorgen mitteilten, fuhr der Ittenbacher mit seinem E-Bike verbotswidrig die derzeit bergab gesperrte Landstraße 331 von Ittenbach in Richtung Königswinter. Er nutzte dazu die Fahrbahn, die mit Sperrbaken abgetrennt ist.

Aus bislang unbekannten Gründen stürzte er zwischen der Auffahrt zum Petersberg und der Ferdinandstraße, wobei er schwer verletzt wurde. In dem Anhänger, der an seinem E-Bike angebracht war, saß sein Hund "Sunny", der offenbar mit dem Schrecken davonkam. Die Beamten konnten keine sichtbaren Verletzungen an dem Tier feststellen.

Die Polizisten stellten bei der Unfallaufnahme einen Alkoholgeruch fest. Ein entsprechender Test ergab einen Wert von 1,24 Promille, eine Blutprobe wurde angeordnet.

Die weiteren Ermittlungen hat das Verkehrskommissariat 1 in Ramersdorf übernommen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0228/150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

"Sunny" wurde übrigens von den Polizisten nach Ittenbach gebracht und in die Obhut der Ehefrau des Radfahrers übergeben.