Wallfahrtskirche Sankt Judas Thaddäus

Die Zuschauer dürfen mitsingen

Festliche Stimmung herrschte beim Weihnachtskonzert des Kirchenchors Cäcilia unter dem Motto "O Little Town of Bethlehem".

Festliche Stimmung herrschte beim Weihnachtskonzert des Kirchenchors Cäcilia unter dem Motto "O Little Town of Bethlehem".

HEISTERBACHERROTT. Der Kirchenchor Cäcilia feierte sein 130-jähriges Bestehen mit einem besonderen Weihnachtskonzert.

Ein festlicheres Kleid hätte die katholische Wallfahrtskirche Sankt Judas Thaddäus in Heisterbacherrott kaum tragen können als am Samstagabend zum Weihnachtskonzert des Kirchenchores Cäcilia.

Das Kirchenschiff war in ein mythisch rotes Licht getaucht, der Altarraum leuchtete sogar in buntem Farbenspiel mal blau, mal grün, mal violett, mal rot. Dazu verbreitete der große Tannenbaum mit seinen vielen, kleinen Lichtern Weihnachtsstimmung.

Wer nicht jetzt schon beseelt vom Gedanken an das bevorstehende Christfest war, war es spätestens, nachdem der Chor sein erstes Lied angestimmt hatte: "Once in Royal David's City" klang es durch die Kirche - es ist das Stück, mit dem seit 1919 Jahr für Jahr der Heiligabend-Gottesdienst in der Kapelle des King's College in Cambridge eröffnet wird, und das stets von Millionen von Menschen im Rundfunk live verfolgt wird.

Und wie der berühmte englische Choir of King's Chapel gelang es auch dem Heisterbacherrotter Kirchenchor, die Zuhörer zu fesseln und zu begeistern - und das nicht nur mit dem Eingangslied, sondern auch mit allen weiteren, die an diesem Konzertabend noch folgten.

Anlässlich des 130-jährigen Bestehens, das der Chor in diesem Jahr feiert, hatten sich die 41 Sängerinnen und Sänger gemeinsam mit Chorleiterin Bettina Ostenrath ein besonderes Programm für das Weihnachtskonzert ausgedacht: Unter dem Motto "O Little Town of Bethlehem" erklangen englische und deutsche Weihnachtslieder aus fünf Jahrhunderten wie zum Beispiel "Herbei, o ihr Gläubigen", "Hört der Engel helle Lieder", "Christmas Lullaby" oder "Ding Dong! Merrily on high".

Das englische Stück "O Little Town of Bethlehem" wurde unter anderem bereits von Elvis Presley, Ella Fitzgerald und Bob Dylan interpretiert, der Kirchenchor Cäcilia braucht sich allerdings mit seiner Interpretation vor diesen Großen der Musikgeschichte nicht zu verstecken.

Begleitet wurden die Sänger von Meik Impekoven an der Orgel. Besonders gut kam beim Publikum auch die Aufforderung an, nicht nur zuzuhören, sondern auch die eine oder andere Strophe mitzusingen. Da der Chor auch eigens die Liedtexte im Programm abgedruckt hatte, stimmten viele Zuhörer nur allzu gerne in die schönen alten und neueren Weihnachtslieder mit ein.

Zwischendurch luden zwei originelle Textbeiträge zum Schmunzeln und Nachdenken: So hatte Chormitglied Frank Wasser unter anderem den legendären Weihnachtsbeleuchtungs-Wettstreit aus Stenkelfeld kurzerhand nach Heisterbacherrott verlegt, was beim Publikum die Lachmuskeln mächtig in Wallung brachte.   

Ein kleines Weihnachtsgeschenk hatte der Chor überdies in petto: Die einmal monatlich stattfindenden Evensongs, die in der Gemeinde ausgesprochen gut angekommen waren, werden im kommenden Jahr fortgesetzt.

Freunde dieses neuen Gottesdienstformates können sich bereits den Freitag, 3. Februar, vormerken: Um 19 Uhr dann wird die Bonner Münsterschola unter Leitung von Wolfgang Bretschneider in der Kirche Sankt Judas Thaddäus zu hören sein.