Sponsorentafel in Rauschendorf

Der letzte Mosaikstein fehlte noch

Die Namen von insgesamt 47 Sponsoren sind jetzt auf der silbernen Tafel auf dem Platz der Generationen verewigt.

Die Namen von insgesamt 47 Sponsoren sind jetzt auf der silbernen Tafel auf dem Platz der Generationen verewigt.

RAUSCHENDORF. Gut' Ding will Weile haben: Zwar ist der Platz der Generationen an der Alten Schule in Rauschendorf bereits im Juni vergangenen Jahres eingeweiht worden. Doch bislang fehlte noch ein Mosaikstein zur Vollendung des Projekts - die Tafel mit den Namen derer, die mit einer Spende dazu beigetragen haben, dass das ehrgeizige Vorhaben überhaupt realisiert werden konnte.

Technische Probleme hatten verhindert, dass die silberne Sponsorentafel rechtzeitig zur offiziellen Eröffnung des Platzes fertig geworden war. Doch nun steht sie endlich: Am Dienstag konnte Bürgervereinsvorsitzende Dagmar Ziegner das Schild gemeinsam mit einigen "Hauptsponsoren" offiziell enthüllen.

Insgesamt 12.000 Euro Spendengelder hatten die fünf an der Umsetzung des Projekts beteiligten Vereine - neben dem Bürgerverein auch der Brauchtumsverein, die Karnevalsgesellschaft, der MGV und der Turnverein - gesammelt. Kleinere Summen, aber auch viele größere Beträge waren darunter. Einer, der tiefer ins Portemonnaie gegriffen hatte, war die evangelische Kirchengemeinde Stieldorf. "Als es um einen Platz für Generationen ging und somit darum, Alt und Jung zusammenzubringen, waren wir sofort dabei", sagte der Vorsitzende des Presbyteriums, Horst Kleine.

Als Vertreter der Hauptsponsoren waren zu der kleinen Feierstunde außerdem Gudrun Börter von der Kreissparkasse Köln, Nils Fabricius von der Volksbank Bonn/ Rhein-Sieg sowie Iris Kurscheid vom gleichnamigen Bauunternehmen erschienen. "Es ist einfach toll, was hier geschaffen wurde", findet Börter. "Das ist gelebte Dorfgemeinschaft." Insgesamt 47 Sponsoren, die mehr als 100 Euro gespendet haben, sind auf dem Schild aufgelistet. "Aber es gab auch viele, viele kleinere Spenden", betont Ziegner. "Das war eine richtige Bewegung, die hier durch das ganze Dorf ging."

Finanzspritzen, wie das Preisgeld aus dem Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft", tragen dazu bei, dass die eigens für den Platz angelegte Kasse auch jetzt wieder gefüllt ist. Um die Zukunft des Areals muss einem also nicht Bange sein. Für dieses Jahr sind hier bereits zahlreiche Veranstaltungen geplant.