Feuer in Königswinter

Brand auf 900 Quadratmetern am Drachenfels

Königswinter. An einem Hang in Königswinter hat am späten Donnerstagabend eine rund 900 Quadratmeter große Fläche gebrannt. Das Feuer breitete sich aufgrund der Trockenheit schnell aus, der Feuerschein war weithin sichtbar.

Feuerschein erleuchtete am Donnerstagabend den Nachthimmel über Königswinter. An einem Hang zwischen der Talstation der Drachenfelsbahn und dem Parkplatz des Lemmerzfreibads war ein Feuer ausgebrochen. Mehrere Anrufer hatten gegen 22.55 Uhr die Feuer- und Rettungsleitstelle alarmiert. Aufgrund der Ausbreitung an einem Hang sei das Feuer bereits aus der Ferne sichtbar gewesen, erklärte Lutz Schumacher, Pressesprecher der Feuerwehr Königswinter, auf GA-Anfrage.

Die Einheiten Altstadt und Niederdollendorf rückten daraufhin an den Oberweingartenweg aus, um zunächst einmal den genauen Brandort zu lokalisieren. "Bei Eintreffen war unklar, wo genau das Feuer ausgebrochen ist und wie groß es ist", erklärte der Sprecher. Schließlich stellte sich heraus, dass auf einer Fläche von rund 900 Quadratmetern ein mit Strauchwerk bewachsener Hang unterhalb des Parkplatzes des Freibades brannte.

"Aufgrund der Trockenheit breitete sich das Feuer schnell aus", so Schumacher. Das trockene Gelände und das trockene Laub hätten die Flammen schnell weiterverbreitet. Für die Wehrleute ging es daher zunächst darum, ein weiteres Ausbreiten der Flammen zu verhindern.

Eine Schwierigkeit stellte nach Angaben des Sprechers die Beschaffenheit des Geländes dar. Der Hangbereich sei schwer zugänglich gewesen. Mit zwei Rohren gingen die insgesamt 35 Einsatzkräfte gegen das Feuer vor, zur Wasserversorgung wurde eine längere Schlauchleitung zu einem Hydranten am Freibad verlegt. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, auch seien keine Gebäude in Gefahr gewesen. Gegen 0.10 Uhr war das Feuer gelöscht und der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Wieso das Feuer ausgebrochen ist, ist noch unklar. Die Ermittlungen zur Ursache sind angelaufen, teilte Polizeisprecher Frank Piontek auf GA-Anfrage mit.