Partnerschaftsverein

Bouleturnier zum Königswinter-Cognac-Jubiläum

HEISTERBACHERROTT. Zum Jubiläum der Städtepartnerschaft hatte der Partnerschaftsverein Königswinter-Cognac zum Bouleturnier geladen.

Auch in Königswinter wurde jetzt des französischen Nationalfeiertags gedacht: Der Partnerschaftsverein Königswinter-Cognac nahm das Datum zum Anlass, zu einem Bouleturnier auf der Anlage bei Haus Schlesien in Heisterbacherrott einzuladen.

Doch nicht nur der französische Feiertag war willkommener Anlass für den Wettbewerb: Zugleich feierte der Partnerschaftsverein damit die Städtepartnerschaft zwischen Cognac und Königswinter, die vor 25 Jahren geschlossen wurde.

Insgesamt 15 Équipes mit jeweils zwei Spielern gingen in Heisterbacherrott an den Start, von denen jeweils zwei durch Los in insgesamt vier Runden gegeneinander antraten. Unter den Mitspielern waren Vereinsmitglieder, Bürger und Vertreter des befreundeten Partnerschaftsvereins aus Bad Honnef. Besonders freute sich der Vereinsvorsitzende Karsten Hinrichs über die Teilnahme der Künstlerin Marie-Claire Pajeile aus Cognac, deren Ausstellung "Mouvements en contenu" noch bis zum 16. Juli im Haus Bachem zu sehen gewesen war.

Und auch Sieger gab es. Dabei befand sich der stellvertretende Bürgermeister Sokratis Theodoridis in einem kleinen Dilemma. Einerseits war er mit seinem Partner der beste Spieler im Teilnehmerfeld. Andererseits sollte er auch die von der Stadt gestifteten Preise überreichen. Theodoridis löste das Problem ganz elegant, indem er seinen Partner auszeichnete. Die drei Erstplatzierten erhielten eine Flasche Wein und einen Becher mit Drachenmotiv der Töpferei Dietz.

Die Spieler auf den Plätzen vier bis sechs durften Königswinter-Bücher mit nach Hause nehmen. Seinen Ausklang fand das Turnier in der Gaststätte "Da Besiano". Dort endete der Abend, der von Joachim Zick musikalisch begleitet wurde, mit dem gemeinsamen Singen der Marseillaise. Zuvor hatten die Gäste mit Marie-Claire Pajeile auf den 14. Juli angestoßen.