Polizist verletzt

30-Jähriger attackiert Einsatzkräfte in Königswinter

Ein Notarzteinsatzfahrzeug fährt mit Blaulicht zu einem Einsatz.

30-Jähriger hat in Königswinter Einsatzkräfte attackiert.

Königswinter. Bei einem Rettungseinsatz in Königswinter hat ein 30-Jähriger Einsatzkräfte angegriffen und dabei einen Polizisten verletzt. Der Mann wehrte sich offenbar dagegen, medizinisch versorgt zu werden.

Bei einem Einsatz in Königswinter hat ein 30-Jähriger am Sonntag Rettungskräfte und Polizisten attackiert. Ein Polizist wurde dabei verletzt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden die Einsatzkräfte gegen 10 Uhr zu einem medizinischen Notfall in die Probsthofstraße nach Königswinter-Rauschendorf gerufen.

Dort trafen die Rettungskräfte auf den 30-jährigen Mann, der sich offenbar nicht behandeln lassen wollte. Gegen die hinzugerufenen Polizeibeamten leistete er demnach erheblichen Widerstand und verletzte einen Polizisten durch einen Kopfstoß.

Als er in einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden sollte, habe er die Einsatzkräfte mehrfach beleidigt und einem Beamten aus kurzer Distanz ins Gesicht gespuckt. Dem Mann wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und seine Wohnung durchsucht. Dort fand die Polizei nach eigenen Angaben kleinere Mengen an Substanzen, bei denen es sich um Rauschgift handeln könnte.

Der Mann sei in der Vergangenheit bereits wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetzt aufgefallen. Ihn erwarte nun ein Verfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung, Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.